Fachbeiträge für Elektrofachkräfte

  • Sicher arbeiten

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Wenn man zum ersten Mal mit einer Gefährdungsbeurteilung zu tun hat, vielleicht sogar eine erstellen oder dazu beitragen muss, könnte man erst mal ziemlichen Respekt davor haben. Ist eine Gefährdungsbeurteilung ein Wunderwerk? Nein, das ist sie nicht. Wie kann im Unternehmen vorgesorgt werden, damit Rechtsverstöße oder ein Organisationsversagen gar nicht erst passieren? Wie die Gefährdungsbeurteilung zur Absicherung beitragen kann, erläutert dieser Artikel.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Die Zusatzqualifikation „IT-Sicherheit“ wurde im Zuge der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe 2018 eingeführt. Die Vermittlung der Zusatzqualifikation „IT-Sicherheit“ gliedert sich in drei Phasen: entwickeln, umsetzen und überwachen von Sicherheitsmaßnahmen.

Erfahre in unserer Beitragsreihe alles Wichtige zu den Zusatzqualifikationen.

  • Unterweisung

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Als Vorgesetzte, Führungskräfte oder gar Betriebsinhaber und Arbeitgeber haben Elektrofachkräfte (EFKs) eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern. Ein sicheres Arbeiten ohne Verletzungen und längerfristige gesundheitliche Schäden steht dabei an erster Stelle. Ob Gehörschutz, Absturzgefahr oder Arbeiten unter Spannung (AuS) – Mitarbeiter müssen die jeweiligen Unfall- und Gesundheitsrisiken kennen. Sie müssen wissen, wie sie sich zu schützen haben und wann welche Sicherheitsregeln gelten. Dieses Wissen zu vermitteln, ist Aufgabe der im Arbeitsschutzrecht geforderten Unterweisungen.

  • (Kommentare: 2)
  • Sicher arbeiten

In Deutschland werden immer mehr Elektrofahrzeuge zugelassen. Die notwendige Ladeinfrastrukur ist eine große Chance für das Elektrohandwerk, hat aber auch ihre Herausforderungen. In diesem Beitrag geht es um die Neuinstallation von Ladeeinrichtungen vor allem im privaten Bereich.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren“ wurde im Zuge der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe 2018 eingeführt. Additive Fertigungsverfahren sind Produktionsschritte, bei denen Material nicht von einem Rohling entfernt, um das Werkstück herzustellen. Stattdessen erfolgt die Herstellung durch den schichtweisen Auftrag von Granulat oder Pulver.

Erfahre in unserer Beitragsreihe alles Wichtige zu den Zusatzqualifikationen.

  • (Kommentare: 1)
  • Sicher arbeiten

Seit dem 1. Juni gilt die DIN VDE 0100-706 (VDE 0100-706): 2021-06 „Errichten von Niederspannungsanlagen Teil 7-706: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Leitfähige Bereiche mit begrenzter Bewegungsfreiheit“. Was steht drin und was hat sich geändert?

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Den Begriff „feuergefährdete Betriebsstätte“ hat sicherlich jede Elektrofachkraft schon einmal gehört. Doch was bedeutet eigentlich „feuergefährdet“? Feuergefährdete Betriebsstätten gehören zu den Räumen mit besonderen Brandrisiken. Wie entstehen diese besonderen Brandrisiken? Die DIN VDE 0100-420 und die VdS 2033 geben Aufschluss.

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Nicht jedes Unternehmen, das auf elektrotechnische Angestellte angewiesen ists, kann sich diese auch in der Festanstellung leisten. Vor allem kleinere Betriebe, bei denen nur ab und an Aufgaben anfallen, profitieren häufig mehr davon, eine Fremdfirma mit elektrotechnischen Arbeiten zu beauftragen. Dabei gibt es jedoch einige Aspekte, die zusätzlich beachtet werden sollten. Dies betrifft insbesondere die Gewährleistung der Sicherheit im Betrieb.

  • Sicher arbeiten

Für Leser von elektrofachkraft.de — Das Magazin: In der aktuellen Publikation Fachbereich Aktuell (FBHM-027) „Ableitströme an ortsfesten Maschinen“ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) wird das gerade für betriebliche Elektrofachkräfte (EFKs) wichtige Sicherheitsproblem der Ableitströme behandelt. Die aktualisierte FBHM, die das amtliche DGUV-Regelwerk ergänzt, gibt eine praxisnahe Hilfestellung zum Umgang mit diesen betriebsbedingten Risiken.

  • (Kommentare: 0)
  • Prüfen

„Ich habe immer wieder USV und SPS in meinem Arbeitsbereich zur Inspektion. Ich habe mir die neue VDE 702 durchgelesen. Wie und nach welchen Kriterien muss ich eine USV und eine SPS bewerten bzw. überprüfen?“ Unser Experte hilft weiter.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Die Zusatzqualifikation „Programmierung“ wurde im Zuge der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe 2018 eingeführt. Sie gliedert sich in die drei Phasen Analysieren von technischen Aufträgen und Entwickeln von Lösungen, Anpassen von Softwaremodulen und Testen von Softwaremodulen im System.

Erfahre in unserer Beitragsreihe alles Wichtige zu den Zusatzqualifikationen.

  • Sicher arbeiten

Für Leser von elektrofachkraft.de — Das Magazin: Jeder kennt die Aushänge in DIN A4 mit farbigen Umrandungen, die an bestimmten Arbeitsplätzen oder in der Nähe von Maschinen zu finden sind. Doch wer wann und auf welche Weise solche Betriebsanweisungen erstellen muss, ist nicht immer bekannt.

  • (Kommentare: 0)
  • Qualifikation

Besonders die praktischen Anteile der Ausbildung kommen bei den Lernenden gut an. Hinsichtlich Sicherheitsbedenken oder Kostenfaktoren ist der direkte praktische Einstieg – das sogenannte Learning by Doing – allerdings oft gar nicht oder erst in einem fortgeschrittenem Stadium der Ausbildung möglich. Hier bieten Simulationen und Planspiele eine gute Möglichkeit, um dem Auszubildenden die Praxis gefahrlos näher zu bringen.

  • Qualifikation

Für Leser von elektrofachkraft.de — Das Magazin:

Frage aus der Praxis: Welche Ausbildungsberufe gelten als Elektrofachkraft? Durch welche Maßnahmen/Ausbildungsinhalte kann man Elektrofachkraft werden? Wo sind die entsprechenden Bestimmungen und Normen zu finden, die dies regeln?

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Das Beiblatt 5 zur DIN VDE 0100 wurde im Juni 2021 aktualisiert. Es dient der Dimensionierung und Koordination von Betriebsmitteln in Stromkreisen in Niederspannungsanlagen. Es werden Stromkreise berechnet, die über Niederspannungstransformatoren mit isolierten Leitern, Kabeln und Leitungen oder Stromschienensystemen versorgt werden. Mithilfe des Beiblatts werden die maximal zulässigen Grenzlängen von Kabeln und Leitungen bestimmt und überprüft. Dafür können Elektrofachkräfte Auswahltabellen nutzen – besonders dann, wenn sich z.B. bei kleinen Anlagen der Einsatz von Software nicht lohnt.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Was macht ein Informationselektroniker/eine Informationselektronikerin? Unser Autor stellt in dieser Reihe die Handwerksberufe vor.

  • Sicher arbeiten

Für Leser von elektrofachkraft.de — Das Magazin: Wer kennt das nicht? Manchmal fehlen an bestimmten Stellen im Gebäude elektrische Betriebsmittel. So ist z.B. ein Lagerbereich zu dunkel oder es fehlt eine Steckdose, obwohl diese immer mal wieder benötigt wird. Schnell ist die Steckdose oder Leuchtstofflampe montiert – und der Anwender ist zufrieden.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Was macht ein Elektroniker/eine Elektronikerin für Gebäudesystemintegration? Unser Autor stellt in dieser Reihe die Handwerksberufe vor.

  • Prüfen

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Frage aus der Praxis: Eine zur Prüfung befähigte Person ist vom Arbeitgeber, der Betreiber der elektrischen Anlage ist, mit der Durchführung der Prüfung beauftragt worden. Dabei stellt sie einen gefährlichen Mangel fest, der eigentlich den Weiterbetrieb der Anlage in der vorgefundenen Ausprägung nicht zulassen würde. Die befähigte Person sieht beim Weiterbetrieb eine akute Unfallgefahr. Der Betreiber ist jedoch nicht erreichbar. Muss der Prüfer in Kenntnis des Mangels abschalten?

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

In einem mittelständischen Betrieb sollte eine neue Datenleitung verlegt werden. Die neue Datenleitung musste an einer Stelle auch durch einen vorhandenen Deckendurchbruch zur nächsten Etage verlegt werden. Durch diesen Durchbruch verlief jedoch bereits ein Kabelbündel. Das Restloch war mit Brandschutzmasse abgedichtet.