Fachbeiträge für Elektrofachkräfte

  • Prüfen

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Arbeitsmittel, die der Arbeitgeber seinen Beschäftigten zur Nutzung überlässt, müssen für die Arbeitsaufgabe geeignet und vor allem sicher sein. Dies wird durch regelmäßige Prüfungen gewährleistet. Doch wer ist für die Prüfung verantwortlich und welche rechtlichen Vorgaben gelten für die Prüfung von Arbeitsmitteln?

  • (Kommentare: 0)
  • Unterweisung

Unser Fachexperte beantwortet zwei Fragen aus der Praxis zum Thema Betriebsanweisungen. Diese lauten zusammengefasst: „Ist eine Betriebsanweisung von der bestellten VEFK gültig oder muss diese auch vom Unternehmensbereichsleiter unterschrieben werden?“. Die Materie ist kompliziert, vor allem dann, wenn in einem Unternehmen die Zuständigkeiten und übertragenen Kompetenzen nicht klar geregelt sind. Der Beitrag versucht, Licht ins Dunkel zu bringen und will Sie dabei unterstützen, Ihre eigene Position als Elektrofachkraft oder auch verantwortliche Elektrofachkraft im Unternehmen gut beurteilen zu können.

  • Sicher arbeiten

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Gerade in komplexeren elektrischen Anlagen ist es wichtig, dass alle Betriebsmittel und Schutzeinrichtungen ausreichend gekennzeichnet sind. Nur so ist die Übersichtlichkeit der elektrischen Anlage und somit auch die Sicherheit der dort arbeitenden Personen gewährleistet.

  • (Kommentare: 11)
  • Prüfen

Wie oft ist eine Photovoltaikanlage zu prüfen und welche Punkte sind zu überprüfen? Dieser Beitrag klärt die gesetzlichen Grundlagen.

  • (Kommentare: 0)
  • Unterweisung

Die Pflicht zum Erstellen und Aushängen von Betriebsanweisungen wird an vielen Stellen im Arbeitsschutzrecht genannt, u.a. im Arbeitsschutzgesetz und in der Betriebssicherheitsverordnung. Verantwortlich ist der Arbeitgeber, der diese Aufgabe delegieren kann. Auch als Elektrofachkraft sollten Sie daher grundlegendes Wissen über Betriebsanweisungen besitzen.

  • (Kommentare: 0)
  • Unterweisung

Bei Arbeiten an und in elektrischen Anlagen darf die Elektrofachkraft niemals unvorbereitet mit ihrer Arbeit beginnen. Die Vorschriften und Regelwerke fordern Schutzvorkehrungen, die vor dem Beginn einer Tätigkeit festgelegt und umgesetzt werden müssen. Dazu gehören organisatorische Maßnahmen wie die Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsanweisung und Unterweisung, das Festlegen von sicheren Arbeitsverfahren sowie das Bereitstellen sicherer Arbeitsmittel.

  • Qualifikation

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Seit August regelt die „Verordnung zur Neuordnung der Ausbildung in handwerklichen Elektroberufen“ die Berufsausbildung im Elektrohandwerk. Zentrale Neuerung ist eine Umstrukturierung und Straffung zu nun nur noch fünf Ausbildungsgängen.

  • (Kommentare: 0)
  • Qualifikation

Welchen Status hat eine Person, die keine elektrotechnische Ausbildung hat, nachdem sie die Schulung 2a und 3b AuS (Arbeiten unter Spannung) absolviert hat? Unser Experte hilft weiter.

  • (Kommentare: 2)
  • Unterweisung

Wie kommen Sie der Unterweisungspflicht für Ihre Elektrofachkräfte und elektrotechnisch unterwiesenen Personen am besten nach? Wie muss eine Unterweisung erfolgen? Dieser Beitrag zeigt die verschiedenen Möglichkeiten: E-Learning-Kurs, Inhouse-Schulung, Unterweisung durch einen befähigten Mitarbeiter. Am Ende steht immer der Nachweis durch eine Dokumentation.

  • (Kommentare: 0)
  • Unterweisung

Arbeitsanweisungen werden dann erstellt, wenn eine Arbeitsfolge eingehalten werden muss, um zu einem technisch richtigen Ergebnis zu gelangen, beispielsweise beim Arbeiten unter Spannung. Was gehört in eine Arbeitsanweisung? Dieser Beitrag erklärt, was diese enthalten muss: von den notwendigen Angaben bis zu den sicherheitstechnischen Details.

  • (Kommentare: 0)
  • Unterweisung

Betriebsanweisungen, Arbeitsanweisungen, Anleitungen, Unterweisungen – da blickt manch einer nicht mehr durch. Doch näher betrachtet ist alles ganz einfach.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Was macht ein Elektroniker/eine Elektronikerin Energie- und Gebäudetechnik? Unser Autor stellt in dieser Reihe die neuen Handwerksberufe vor.

  • (Kommentare: 1)
  • Prüfen

Der Arbeitgeber hat dafür Sorge zu tragen, dass den Mitarbeitern ausschließlich sichere Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden. Um dies zu gewährleisten, sind die Betriebsmittel regelmäßig zu prüfen. Die Prüfungen sowie die Ergebnisse daraus sind zu dokumentieren.

  • Prüfen

Für Leser von elektrofachkraft.de – Das Magazin: Was als Entwurf begann und aus der Aufspaltung der DIN VDE 0701-0702 entstand, ist nun in Kraft getreten und amtlich: die DIN EN 50699 (VDE 0702):2021-06. Seit Juni gibt es nach einer Prüfvorschrift für elektrische Geräte nach deren Instandsetzung (VDE 0701) eine weitere, die sich mit dem Themenkomplex rund um die in § 14 Abs. 2 Betriebssicherheitsverordnung geforderte regelmäßig wiederkehrende Prüfung befasst.

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge

Was macht ein Elektroniker/eine Elektronikerin Automatisierungs- und Systemtechnik? Unser Autor stellt in dieser Reihe die neuen Handwerksberufe vor.

  • (Kommentare: 1)
  • Sicher arbeiten

Müssen an elektrischen Maschinen und Anlagen Arbeiten außerhalb des Routinebetriebs vorgenommen werden, steigt das Risiko für Arbeitsunfälle, vor allem, wenn das Wiedereinschalten nicht sorgsam geregelt ist. Abhilfe schaffen klare Regelungen, die ein unbefugtes bzw. unbeabsichtigtes Einschalten oder Ingangsetzen verhindern. Eine wertvolle Unterstützung bieten Lockout-Tagout-Lösungen.

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) zählen in Deutschland zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. Doch die Bedeutung ergonomischer Aspekte für ein sicheres und gesundheitsgerechtes Arbeiten wird mancherorts immer noch unterschätzt. Wer sich bewusst macht, dass es bei Ergonomie um viel mehr geht als um Büromobiliar, kann sich und seinen Mitarbeitern das Arbeiten erleichtern.

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Wichtige elektrische Anlagen benötigen oft eine Energieversorgung, die vom allgemeinen Stromnetz unabhängig ist. Dies gilt insbesondere für elektrotechnische Sicherheitseinrichtungen wie z.B. Sicherheitsbeleuchtungsanlagen oder Feuerlöschpumpen. Solche Stromversorgungen sind unabhängig von der Energieversorgung der Stromnetzbetreiber. Sie müssen auch bei einem Allgemeinstromnetzausfall die sichere Funktion der technischen Anlagen realisieren. Der Beitrag erläutert die Anforderungen nach DIN VDE 0100-560.

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

„Kann das Grundgestell in als „zentraler Erdungspunkt“ im Feld verwendet werden oder nicht? Was ist unter „leitfähige Konstruktionsteile der Maschine“ zu verstehen?“ Unsere Expertin hilft weiter.

  • (Kommentare: 0)
  • Sicher arbeiten

Seit kurzem ist das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (kurz: GEIG) in Kraft. Es bringt erhebliche Anforderungen an Bauherren und Eigentümer von Gebäuden mit eingeschlossenen oder angrenzenden Stellplätzen mit sich. Bei Neubauvorhaben und größeren Renovierungen müssen künftig die Vorgaben des GEIG beachtet werden. Dies schlägt bis auf die Planung der elektrischen Anlagen durch. Der nachfolgende Beitrag erläutert den Inhalt des neuen Gesetzes und gibt wichtige Tipps für Bauherren und Planer.