Wer darf die EuP unterweisen?

  • (Kommentare: 0)
  • Qualifikation
4,8/5 Sterne (5 Stimmen)
Manchmal unterschätzen die Elektrofachkräfte ihre Möglichkeiten und Verantwortung.
Manchmal unterschätzen die Elektrofachkräfte ihre Möglichkeiten und Verantwortung. (Bildquelle: monkeybusinessimages/iStock/Getty Images)

Frage aus der Praxis

Mein Kollege und ich verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung mit Gesellenbrief im Elektrohandwerk seit den 70/80 Jahren. Unser Vorgesetzter möchte, dass wir nun Mitarbeiter ohne elektrotechnischen Hintergrund als elektrotechnisch unterwiesene Personen ausbilden, unterweisen und anweisen.

Dürfen wir das?

Antwort des Experten

Manchmal unterschätzen die Elektrofachkräfte ihre Möglichkeiten und Verantwortung. Da die elektrotechnisch unterwiesene Person grundsätzlich unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft steht, soll diese Elektrofachkraft (z.B. Geselle mit Berufspraxis und laufender Tätigkeit als Elektriker) die mitarbeitenden Kollegen (oder solche, die es werden sollen) so unterweisen, dass die übertragenen Aufgaben sowohl fachlich als auch von der Arbeitssicherheit sicher bewältigt werden können.

Elektriker mit langjähriger Berufserfahrung sind also fachlich und berufspraktisch geradezu prädestiniert

Nun muss das zu übertragende Wissen für den Laien in eine logische Reihenfolge und verständliche Sprache gepackt werden. Mein Tipp dazu: nach der Unterweisung gefordertes Wissen hinterfragen. Wenn keine schriftliche Bestellung durchgeführt werden soll, auf jeden Fall Notizen machen, wann wem was unterwiesen wurde.

  • Autor:

    Hans-Jörg Bauer

    Trainer, Dozent und Prüfer in der Aus- und Weiterbildung von Elektrofachkräften

    Hans-Jörg Bauer

    Hans-Jörg Bauer ist Elektromeister und Betriebswirt mit langjähriger Berufserfahrung in der Industrie als Trainer, Dozent und Prüfer in der Aus- und Weiterbildung von Elektrofachkräften in Theorie und Praxis.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?