Begriffe und Hintergründe zur Industrie 4.0: Cobot und Exoskelette

0/5 Sterne (0 Stimmen)
Der Begriff Cobot steht für einen kollaborierenden Roboter.
Der Begriff Cobot steht für einen kollaborierenden Roboter. (Bildquelle: Nanostockk/iStock/Getty Images Plus)

Was versteht man unter Edge Computing und was ist eigentlich ein Quantencomputer? Wie ist der Nutzen und in welchen Bereichen werden die Verfahren angewendet?

Der Begriff Cobot

Der Begriff Cobot steht für kollaborierende Roboter bzw. für eine Mensch-Roboter-Kollaboration. Er beschreibt einen Robotertyp, der die direkte Zusammenarbeit von Menschen und Robotern in einer Arbeitsaufgabe ohne trennende Schutzeinrichtungen gestattet. Stattdessen verfügt der kollaborierende Roboter über eine intelligente Sensorik, die ihm das Eindringen von Personen oder Gegenständen in seinen Aktionsbereich signalisiert. Je nach Ausprägung stoppt er daraufhin seine Bewegung, verlangsamt sie und/oder führt sie mit verminderter Kraft durch. Die sicherheitstechnischen Anforderungen sind dabei in der DIN EN ISO 10218 Teil 1 und 2 sowie in der DIN ISO/TS 15066 geregelt.

Tipp der Redaktion

Industrie 4.0 in der Anwendung

Industrie 4.0 in der Anwendung
Digitalisierung und Vernetzung der Arbeitswelt

  • Einsatzmöglichkeiten
  • Chancen und Risiken
  • Mit Praxisbeispielen

Tauchen Sie ein in die Welt der Industrie 4.0.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

der komplette Artikel steht ausschließlich Abonnenten von elektrofachkraft.de – Das Magazin zur Verfügung.

Als Abonnent loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie haben noch kein Abonnement? Erfahren Sie hier mehr über elektrofachkraft.de – Das Magazin.

  • Autor:

    Dipl.-Ing.-Päd. Holger Regber

    Trainer und Berater bei Festo Didactic

    Regber, Holger

    Dipl.-Ing.-Päd. Holger Regber ist als Trainer und Berater bei Festo Didactic tätig.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte addieren Sie 5 und 8.