Wie ist persönliche Schutzausrüstung zu lagern und zu warten?

5/5 Sterne (1 Stimme)
Schutzkleidung muss durch Sichtprüfung vor jeder Benutzung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden.
Schutzkleidung muss durch Sichtprüfung vor jeder Benutzung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. (Bildquelle: The best photo for all/iStock/ Getty Images Plus)

Normgerechte Schutzkleidung wird aktuell in immer mehr Betrieben eingesetzt. Zumeist wird die fachgerechte Pflege aus Sicherheitsgründen von externen Dienstleistern übernommen. Auf was gilt es bei Lagerung und Pflege der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) zu achten?

Wie muss PSA gelagert werden?

Persönliche Schutzausrüstung (PSA), die für längere Zeit nicht in Gebrauch ist, sollte immer in sauberem Zustand sowie an einem trockenen und dunklen Ort eingelagert werden. Warnschutzkleidung sollte zudem so aufbewahrt werden, dass sie nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Die UV-Strahlung des Sonnenlichtes führt nämlich zum Ausbleichen der hochsichtbaren fluoreszierenden Warnschutzfarben. Deshalb gerade in der Sommerzeit bitte keine Warnschutzartikel – etwa Warnschutzjacken für den Herbst – im Sonnenlicht deponieren – oder Warnwesten im Auto auf der Rückbank liegen lassen – ein No-Go!

Aber auch persönliche Schutzausrüstung, die am nächsten Tag wieder verwendet wird, sollte trocken und sauber aufbewahrt werden. Stark verschmutzte persönliche Schutzausrüstung sollte vor erneutem Gebrauch fachgerecht aufbereitet werden, um eine Gefährdung der Träger zu vermeiden.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

der komplette Artikel steht ausschließlich Abonnenten von elektrofachkraft.de – Das Magazin zur Verfügung.

Als Abonnent loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie haben noch kein Abonnement? Erfahren Sie hier mehr über elektrofachkraft.de – Das Magazin.

  • Autor:

    René Brünn

    Geschäftsführer der R.O.E.

    René Brünn

    Als Geschäftsführer der R.O.E. GmbH entwickelt René Brünn seit 2015 zusammen mit seinen Team Praxislösungen für die Elektroorganisation sowie Branchenübergreifende Tools für die mobile Datenerfassung und Dokumentation.

    Nach seiner Berufsausbildung zum Energieanlagenelektroniker, sammelte René Brünn als Instandhaltungstechniker Erfahrungen in der Wartung, Instandhaltung und Prüfung elektrischer Anlagen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Was ist die Summe aus 5 und 1?