Typische Mängel aus der Praxis eines Elektrosachverständigen: Einflüsse durch korrosive Stoffe

5/5 Sterne (1 Stimme)
Allgemeine Anforderungen zu Kabel- und Leitungsanlagen finden sich in der DIN VDE 0100-520
Allgemeine Anforderungen zu Kabel- und Leitungsanlagen finden sich in der DIN VDE 0100-520 (Bildquelle: francescomoufotografo/iStock/Getty Images Plus)

Elektrische Anlagen werden in zahlreichen Bereichen der Industrie eingesetzt. Nicht immer sind die Umgebungsbedingungen „wohnzimmerähnlich“. In einigen Einsatzbereichen, wie z.B. Kläranlagen, können verschmutzende oder gar korrosive Stoffe auftreten.

Diese Stoffe können schädigende Auswirkungen auf die elektrischen Leitungsanlagen und deren Trage- oder Verlegesysteme, wie z.B. Kabelbühnen, haben. Der Verlust der mechanischen Stabilität kann z.B. eine Folge von korrosiven Stoffen sein. Ebenso können Leitungsanschlüsse, wie z.B. Schraubverbindungen von Potenzialausgleichsschienen, aufgrund von korrosiven Stoffen geschädigt werden. Die Folgen sind z.B. hochohmige, schlecht leitende Schraubverbindungen. Die folgende Abbildung zeigt zwei Tragesysteme, die aufgrund von korrosiven Umgebungsbedingungen ihre mechanische Stabilität und damit ihre Tragfähigkeit verloren haben.

Aufgrund von Korrosion geschädigte Kabeltragesysteme
Aufgrund von Korrosion geschädigte Kabeltragesysteme (Bildquelle: Dipl.-Ing. (FH) Christoph Schneppe, B.A.)

Korrosion – Versuch einer Definition

Korrosion ist die Reaktion eines Werkstoffs mit dessen Umgebung, die eine messbare Veränderung des Werkstoffs bewirkt. Das Wort Korrosion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie zersetzen, zerfressen oder zernagen. Dabei kann es zu einer Beeinträchtigung der Funktion des Bauteils oder des Systems kommen.

Anforderungen der DIN VDE 0100-520 an korrosive Umgebungsbedingungen

Da Korrosion die Funktion einer elektrischen Anlage beeinträchtigen kann, ist bei der Errichtung von Niederspannungsanlagen dieser äußere Einfluss zu berücksichtigen. In der DIN VDE 0100-520 mit dem Anwendungsbereich „Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel“ finden sich im Abschnitt 522.5 „Korrosive oder verschmutzende Stoffe“ Ausführungen zu Kabel- und Leitungsanlagen, die zu beachten sind.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

der komplette Artikel steht ausschließlich Abonnenten von elektrofachkraft.de – Das Magazin zur Verfügung.

Als Abonnent loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie haben noch kein Abonnement? Erfahren Sie hier mehr über elektrofachkraft.de – Das Magazin.

  • Autor:

    Dipl.-Ing. (FH) Christoph Schneppe, B.A.

    geschäftsführender Gesellschafter im Sachverständigenbüro Bluhm + Schneppe

    Christoph Schneppe

    Christoph Schneppe betreut als freiberuflicher Sachverständiger für Elektrotechnik den Schwerpunkt baurechtliche Prüfungen. Er ist VdS-anerkannter Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen und staatlich anerkannter Sachverständiger (Prüfsachverständiger) für Sicherheitsbeleuchtungs-, Sicherheitsstromversorgungs-, Brandmelde- und Alarmierungsanlagen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte addieren Sie 8 und 4.