Orange als Leitungskennzeichnung

  • (Kommentare: 5)
  • Sicher arbeiten
4,6/5 Sterne (5 Stimmen)
Orange als Leitungskennzeichnung
Welche Leiter müssen orange gekennzeichnet sein? (Bildquelle: ChiccoDodiFC/iStock/Thinkstock)

Frage aus der Praxis zu orangefarbenen Leitungen

In welcher Vorschrift kann ich die zulässige Verwendung der Farbe Orange für Leitungskennzeichnung finden?

Tipp der Redaktion

Wiederholungsschulung EuP

Wiederholungsschulung für die elektrotechnisch unterwiesene Person

  • Elektrotechnisches Wissen auffrischen.
  • Die jährliche Unterweisungspflicht einfach erfüllen.
  • Die EuP nachhaltig und zeitsparend unterweisen.
  • Mit Wissenstest und Teilnahmebestätigung.

Jetzt unverbindlich testen.

Antwort des Experten

Generell ist die Farbkennzeichnung von Leitern in der Norm VDE 0197 „Grund- und Sicherheitsregeln für die Mensch-Maschine-Schnittstelle – Kennzeichnung von Anschlüssen elektrischer Betriebsmittel, angeschlossenen Leiterenden und Leitern“, Abschn. 6 „Kennzeichnung durch Farben“ festgelegt.

Die Farbe Orange ist nach meiner Erkenntnis nur in der elektrischen Ausrüstung von Maschinen (VDE 0113-1 „Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen“, Abschn. 13.2.4) definiert. Orange soll nur für „ausgenommene Stromkreise“ nach Abschn. 5.3.5 verwendet werden.

Darunter versteht man Stromkreise, die nicht von der Netz-Trennvorrichtung abgeschaltet werden dürfen, wie z.B.

  • Licht- und Steckdosenstromkreise für Instandhaltung und Reparaturzwecke,
  • Stromkreise für Steuerungs- und Messeinrichtungen usw. bzw.
  • Steuerstromkreise für Verriegelungen.

Beitrag aus dem Jahr 2017, aktualisiert im November 2023

Downloadtipps der Redaktion

E-Book „DIN EN 60204-1:2019-06 (VDE 0113-1)“

Hier gelangen Sie zum Download.

Prüfliste „Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Schutzleitersystem“

Hier gelangen Sie zum Download.

  • Autor:

    Dipl.-Ing. Sven Ritterbusch

    Geschäftsführender Gesellschafter der GAB Ingenieure GmbH

    Ritterbusch Sven

    Im Jahr 2013 gründete Dipl.-Ing. Sven Ritterbusch die GAB Ingenieure GmbH, die Unternehmen in den Bereichen Arbeitsschutz und Brandschutz berät. Dort ist er als geschäftsführender Gesellschafter und VdS-anerkannter Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen tätig.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Roth |

Guten Tag, meiner Meinung fehlt in dem Bericht die Unterscheidung zwischen Aderisolierung und der Farbe des Mantels einer mehradrigen Leitung. Die Kennzeichnung durch Farbe bezieht sich auf die Farbe der Aderisolierung. Im Bild werden meiner Ansicht nach mehradrige Leitungen gezeigt.
Gruss, Martin Roth

Kommentar von Mike |

Wie von Herrn Ritterbusch erläutert sind die Farben in der VDE 0113-1 (also der IEC 60204-1) aus
IEC 60757 Elektrotechnik – Code zur Farbkennzeichnung abgeleitet.

Kommentar von Matthias Schirmer |

Also bei uns im Haus wird das Bussystem LCN von Issendorf verwendet und bei denen ist Orange als Farbe für den Datendraht vorgesehen.

Kommentar von Kay Volmer |

Die Leiterkennzeichnung Orange ist in der ECR R 100.2 für Fahrzeuge mit elektrischen Antrieb geregelt. Hier ist die Leiter Farbe Orange ab 60 VDC und 30VAC. Bei Daimler Busses werden auch Niederspannungsanlagen im KFZ ( Wechselrichtersysteme 24VDC / 230VAC) grundsätzlich in der Außenmantelfarbe Orange gekennzeichnet aufgrund der Gefährdungen und der Einschätzung der Gefährdung durch das Werkstattpersonals

Kommentar von Tom |

In der VDE steht aber auch das es sich bei Orange um eine Fremdspannung handeln kann die von sonst wo her kommt und nicht unbedingt was mit dem Stromkreis zu tun haben muss

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?