So verhältst du dich nach einem Unfall

  • (Kommentare: 0)
  • Azubis unter Strom – Unfallberichte
0/5 Sterne (0 Stimmen)
Versuche im Falle eines Unfalls Ruhe zu bewahren!
Versuche im Falle eines Unfalls Ruhe zu bewahren! (Bildquelle: KatarzynaBialasiewicz/iStock/Getty Images Plus)

Wie verhält man sich nach einem Unfall?

Was ist passiert?

Ruhe bewahren!

Versuche, aufkommende Panik zu unterdrücken, und verschaffe dir einen schnellen Überblick über die Situation. Wer unüberlegt handelt, macht schnell Fehler! Wer dagegen überlegt und systematisch vorgeht, ist für Verunfallte und auch für Rettungskräfte eine wirkungsvolle Unterstützung.

Kannst du selbst (und ohne dich selbst in Gefahr zu bringen) die Situation bereinigen? Wenn ja, dann bist du zur Hilfeleistung verpflichtet! Wer nichts unternimmt und sich nur abwendet, läuft Gefahr, wegen unterlassener Hilfeleistung strafrechtlich verfolgt zu werden! Wenn du zwar die Gefahr bzw. die Notsituation erkennst, jedoch selbst nicht entscheidend zur Abwehr beitragen oder ausreichend helfen kannst, bist du verpflichtet, Hilfe von außen (Notarzt, Feuerwehr etc.) zu rufen. In der Regel heißt dies:

Notruf anrufen: 112

Was ist hier schiefgelaufen?

Unfall melden

Innerhalb größerer Betriebe mit eigener Arztversorgung und Werksfeuerwehr kann es sein, dass eine weitere Telefonnummer für Unfallmeldungen und sonstige Ereignisse angegeben wird. Hier ist in der Regel auch vermerkt, welche Nummer als erste anzurufen ist. Bei deiner Meldung an die Notrufstelle sind immer folgende Fragestellungen von Belang:

  • WAS ist passiert? (Ereignis mit Schäden an Menschen und Sachen, Feuer, sonstige Gefahrensituationen)
  • WER ist betroffen? (Wie schätzt du den Umfang des Ereignisses ein? Nach erstem Überblick: Um wie viele Verletzte handelt es sich? Wie schwer sind die Verletzungen?) Die Namen der Betroffenen spielen zunächst keine Rolle!
  • WO ist es passiert? (genaue Beschreibung des Orts)

Danach: Rückfragen abwarten und überlegt antworten! Anweisungen der Notrufstelle befolgen, sich ggf. Notizen machen!

Unfallort absichern

Die Absicherung des Unfallorts ist in der Regel notwendig, damit eine weitere Eskalation der Situation bzw. die Verletzung weiterer Menschen vermieden wird, insbesondere nicht auch noch Dritte in eine gefährliche Situation gelangen. Gegebenenfalls steht dieses Erfordernis noch vor dem Erfordernis der Versorgung bereits verletzter Personen.

Verletzte(n) versorgen/Erste Hilfe leisten

Hast du das Ereignis gemeldet, ist der Unfallort abgesichert und kommst du zu dem Schluss, dass du dich bei deinen weiteren Aktionen nicht selbst gefährdest, ist die Erste Hilfe bzw. Versorgung von Verletzten vonnöten. Unter Umständen geht wertvolle Zeit verloren, wenn man auf andere Ersthelfer oder einen Arzt wartet.

Soweit deine Schilderung an die Notrufstelle zu Weisungen über notwendige erste Maßnahmen führte, sind diese zu beachten! Ansonsten gilt es, sich an die Maßnahmen zu erinnern, die bei Unterweisungen und in entsprechenden Kursen empfohlen und ggf. geübt wurden. Generell gilt: Verletzten nicht allein lassen!

Weitere Maßnahmen

  • Feuerwehr oder Krankenwagen einweisen!
    Dies gilt jedoch nur, soweit du dabei den/die Verletzten nicht allein lassen musst und die Einweisung von Feuerwehr und Krankenwagen nötig ist.
  • Schaulustige abweisen!
    Bilde ggf. mit anderen zusammen einen Ring um Verletzte und weise ruhig und gefasst Gaffer darauf hin, dass ihre Anwesenheit unerwünscht ist.

Maßnahmen zur Unterbrechung des elektrischen Stroms (bei unter 1.000 Volt)

Vergiss nicht: Bei Berührung von unter Spannung stehenden Teilen besteht LEBENSGEFAHR! Der Helfer soll sich bei Rettungsmaßnahmen nicht selbst gefährden!

Zuerst Stromkreis unterbrechen durch

  • Ausschalten,
  • Ziehen des Steckers oder
  • Herausnehmen der Sicherung.

Sind diese Maßnahmen nicht sofort durchführbar:

Stelle dich selbst gegen Stromdurchfluss zum Erdboden hin isoliert auf bzw. bewege dich isoliert (z.B. durch trockene Bretter, Gummi- oder Kunststoffmatten, notfalls können trockene Kleidung, dicke trockene Zeitungen und trockene Plastiktüte helfen) und berühre keine Teile, welche unter Spannung stehen könnten.

Wenn du nicht weißt, ob der Verunglückte inzwischen vom Stromnetz getrennt ist: Jeden Kontakt „Haut an Haut“ vermeiden (nicht mit bloßen Händen anfassen!), ggf. an den Kleidern aus dem Gefährdungsbereich wegziehen. Notfalls sollte die betroffene Person mit einem nicht leitenden Gegenstand (z.B. trockene Holzlatte) von den unter Spannung stehenden Teilen getrennt werden.

Falls du nicht weißt, ob eine defekte Hochspannungsleitung den Boden berührt, solltest du besondere Vorsicht walten lassen. Führe nur kleine Schritte durch (Überbrückung geringer Distanzen zwischen den Füßen) und berühre nichts. Warte die Unterstützung durch Fachkräfte ab!

Nimm an Unterweisungen teil, bei denen Beschäftigte für solche Notfälle geschult werden. Informiere dich über die vom Betrieb gewünschte Verfahrensweise bei solchen Ereignissen!

  • Autor:

    Dr. Friedhelm Kring

    freier Lektor und Redakteur

    Kring, Friedhelm

    Dr. Friedhelm Kring ist freier Lektor, Redakteur und Fachjournalist mit den Schwerpunkten Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.