DIN EN IEC 61439-1 (VDE 0660-600-1): neue Regeln für Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen

0/5 Sterne (0 Stimmen)
DIN EN IEC 61439-1: Grundnorm für Schaltgerätekombinationen
DIN EN IEC 61439-1: Grundnorm für Schaltgerätekombinationen (Bildquelle: phadventure/iStock/Getty Images Plus)

Um den vielfältigen und mitunter sehr spezifischen Anforderungen an das Errichten von Niederspannungsanlagen gerecht werden zu können, müssen in der Praxis bisweilen mehrere Schalt- und Schutzgeräte zusammengefasst werden. Das Ergebnis einer solchen Zusammenfassung wird als Niederspannungs-Schaltgerätekombination (SK) bezeichnet. Hierfür geltende Regelungen finden sich in der Normenreihe DIN EN IEC 61439 (VDE 0660-600). Im Oktober 2021 wurde eine Neufassung der Grundnorm dieser Reihe veröffentlicht. Deren vollständiger Titel lautet „DIN EN IEC 61439-1 (VDE 0660-600-1):2021-10: Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen – Teil 1: Allgemeine Festlegungen“. Lesen Sie hier, was es mit dieser Norm auf sich hat und welche Änderungen und Neuerungen die novellierte Fassung bereithält.

Definition „Niederspannungs-Schaltgerätekombination“

Eine Niederspannungs-Schaltgerätekombination wird definiert als die Zusammenfassung eines oder mehrerer Niederspannungs-Schaltgeräte mit zugehörigen Betriebsmitteln zum Steuern, Messen, Melden, Schützen und Regeln sowie mit allen inneren elektrischen und mechanischen Verbindungen und Konstruktionsteilen. Elektrische Betriebsmittel der SK sind beispielsweise Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen, Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen, Klemmen, Leitungen, Leistungsschalter sowie Leitungsschutzschalter.

Das regelt die DIN EN IEC 61439-1

Der Anwendungsbereich der Norm erstreckt sich auf Energieverteiler, Schalt- und Steuerungsanlagen, Verteiler- und Zählerschränke für gewerbliche und private Gebäude, auf Baustromverteiler und Kabelverteilerschränke sowie auf Schaltgerätekombinationen in besonderen Bereichen. Im Zuge der Feststellung der Konformität einer Schaltgerätekombination müssen die Anforderungen der jeweiligen Schaltgerätekombinationsnorm aus der Normenreihe IEC 61439 (siehe unten) angewendet werden. Als Grundnorm dieser Normenreihe legt die DIN EN IEC 61439-1 (VDE 0660-600-1):2021-10 die

  • allgemeinen Begriffe,
  • Betriebsbedingungen,
  • Bauanforderungen,
  • technischen Eigenschaften und
  • Anforderungen

für Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen fest. Die Norm beschreibt die Integration von Geräten und von für sich allein verwendbaren Baugruppen in eine Schaltgerätekombination oder ein Leergehäuse, das eine Schaltgerätekombination bildet. Für Anwendungen, für die z.B. explosive Atmosphären oder Funktionssicherheit relevant sind, kann es angezeigt sein, die Anforderungen anderer Normen oder Rechtsvorschriften – neben denen, die in der Reihe IEC 61439 festgelegt sind – zu erfüllen.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

der komplette Artikel steht ausschließlich Abonnenten von elektrofachkraft.de – Das Magazin zur Verfügung.

Als Abonnent loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie haben noch kein Abonnement? Erfahren Sie hier mehr über elektrofachkraft.de – Das Magazin.

  • Autor:

    Lic. jur./Wiss. Dok. Ernst Schneider

    Inhaber eines Fachredaktionsbüros

    Ernst Schneider

    Ernst Schneider ist Mitglied in der Sektorgruppe Elektrotechnik (ANP-SGE) und in der Themengruppe Produktkonformität (ANP-TGP) des Ausschusses Normenpraxis im DIN e.V.

    Er veröffentlichte bereits eine Vielzahl von Büchern, Fachzeitschriften und elektronischen Informationsdiensten. Seit 2004 ist er außerdem Unternehmensberater für technologieorientierte Unternehmen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte addieren Sie 9 und 7.