Fehlerstrom-Schutzeinrichtung zum elektrotechnischen Personenschutz

5/5 Sterne (1 Stimme)
Bei der Auswahl von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind die Auswirkungen durch die angeschlossenen Verbraucher zu beachten.
Bei der Auswahl von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind die Auswirkungen durch die angeschlossenen Verbraucher zu beachten. (Bildquelle: sb-borg/iStock/Getty Images)

Mittlerweile kommt kaum ein elektrisches Betriebsmittel ohne eine elektronische Spannungs- oder Stromverzerrung aus. Daher ist diese Maßnahme zur Sicherstellung des Personen- und Brandschutzes bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erforderlich.

Wirkung des elektrischen Stroms auf den menschlichen Körper

Die Folgen eines Stromflusses durch den menschlichen Körper sind wesentlich abhängig von der Stromstärke und der Dauer der Durchströmung. Sie können von leichtem Kribbeln über ein Verkrampfen der Muskulatur bis hin zu Herzrhythmusstörungen, Herzkammerflimmern, Atemstillstand und zum Tod reichen.

  • Autor:

    B.Eng., MBA Jörg Belzer

    Leiter der technischen Abteilung des Logistikzentrums einer Handelskette

    Belzer, Joerg

    Jörg Belzer leitet heute die technische Abteilung eines Logistikzentrums einer großen Handelskette.

    Er absolvierte eine Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker und war anschließend mehrere Jahre in der elektrotechnischen Instandhaltung tätig. Nach dem anschließenden nebenberuflichen Ingenieurstudium konnte er die gesamttechnische Leitung des Unternehmens übernehmen.

Sehr geehrter Besucher,

dieser Service steht nur Abonnenten des Magazins zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich mit den entsprechenden Zugangsdaten ein.

Wenn Sie gerne mehr über das Magazin erfahren möchten, finden Sie hier alle weiteren Informationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kommentar von Uli Schmidt |

Tolle Themen, macht schlauer und regt zum nachdenken an, Danke.

Kommentar von Christoph Strack |

Hallo Herr Belzer,
vielen Dank für Ihren Beitrag.
Können Sie Punkt 2 bitte genauer definieren bzw. auf die Praxis projizieren.
Oft ist in Unternehmen die Führung der Elektrofachkräfte in diziplinarisch (Laie) und fachlich (EFK / VEFK) geteilt.
Meiner Meinung ist es nicht möglich, dass ein Laie Elektrofachkräfte führt. Und ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man es zulassen konnte, dass in unserem Fachbereich eine solche Teilung möglich / rechtens ist.
Wie geht man mit so einer Teilung um und wo sind genau die Grenzen?

Vielen Dank vorab für Ihre Unterstützung

Was ist die Summe aus 8 und 6?