Prüfung von PV-Anlagen nach DGUV Vorschrift 3

  • (Kommentare: 10)
  • Prüfen
5/5 Sterne (8 Stimmen)
Wie oft ist eine Photovoltaikanlage zu prüfen und welche Punkte sind zu überprüfen?
(Bildquelle: Guido Vrola/Hemera/Thinkstock)

Frage aus der Praxis

Wie oft ist eine Photovoltaikanlage zu prüfen und welche Punkte sind zu überprüfen? Was ist die relevante gesetzliche oder berufsgenossenschaftliche Grundlage?

Antwort des Experten

Dr.-Ing. Florian Krug

Die Prüffristen und die Art der wiederkehrenden Prüfungen von Photovoltaikanlagen nach der DGUV Vorschrift 3 oder nach TRBS 1201 sind wie folgt festgelegt:

Wechselrichter

  • Die Betriebsanzeige ist täglich durch den Betreiber zu kontrollieren.

Betriebsdatenüberwachung (System)

  • Der Betriebszustand per Fernüberwachung (für den Brandschutz ist insbesondere auf Isolationsfehler zu achten) ist durch den Betreiber oder die Elektrofachkraft täglich zu kontrollieren. Die Elektrofachkraft analysiert Fehlermeldungen und ergreift geeignete Maßnahmen.

Zähler

  • Der Betreiber oder die Elektrofachkraft führt monatlich eine Ertragskontrolle durch, d.h. die Zählerstände werden regelmäßig protokolliert und analysiert (entfällt bei automatischer Betriebserfassung und -auswertung).

Generatorfläche

  • Der Betreiber muss monatlich eine Sichtprüfung durchführen und prüfen, ob gravierende offensichtliche Mängel vorhanden sind, wie z.B. herunterhängende Module, Modulkammern, Montagegestellteile oder Solarleitungen.

Gesamtanlage

  • Die Gesamtanlage ist alle vier Jahre entsprechend der VDE 0105-100; VDE 0100-600 bzw. VDE 0126-23 zu prüfen.
  • Autor:

    Dr.-Ing. Florian Krug

    Technologiemanager und Sachverständiger im Bereich Erneuerbare Energien

    Florian Krug

    Dr. Florian Krug ist Technologiemanager und Sachverständiger im Bereich Erneuerbare Energien sowie Autor von mehr als 100 Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Zeitschriften.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Manfred Scheld |

Die gleiche Frage wie die von Herrn Birkenmeier habe ich im Jahr 2012 an die Berufsgenossenschaft gestellt.
Die Antwort:
"Von den in § 5 der BGV A3 genannten Frist „jährlich“ für die Anlagen nach VDE 0100 Gruppe 7 konnten und wollten wir abweichen, da wir sie für nicht praxisgerecht halten. Letzten Endes stimmen wir der vom ZVEH ausgearbeiteten Tabelle der unterschiedlichen Prüffristen zu."
Also alle 4 Jahre.

Kommentar von Klaus Birkenmeier |

In DIN VDE 0100 Gruppe 700 sind
PV-Anlagen als Teil 712 aufgelistet..
Die BGV A3 sieht für DIN VDE 0100 Gruppe 700 Prüffristen von einem Jahr vor und nicht wie von ihnen angemerkt eine Prüffrist von 4 Jahren.
Was ist nun korrekt??
Gruß
Klaus Birkenmeier

Antwort von Christina Wernicke

Sehr geehrter Herr Birkenmeier,

wir haben Ihre Frage an unseren Fachautor weitergeleitet. Hier nun seine Antwort:

Wie Sie richtig feststellen, gibt es einen Unterscheidung bzgl. den Prüffristen laut BGV A3 von "elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel“ und "elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel in Betriebsstätten, Räumen u. Anlagen besonderer Art“. Die betriebliche Praxis zeigt, dass die entsprechenden Richtwerte sich bei PV-Freifeldanlagen bei ca. 4 Jahren einstellen und bei Aufdachanlagen eher alle 1-2 Jahre zum Tragen kommen. Da die Anlagen im gewerblichen Bereich permanent überwacht werden, ist aus technischer Sicht eine Frist von 4 Jahren ausreichend. 

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.