DIN EN 50678 (VDE 0701)

  • (Kommentare: 10)
  • Prüfen
4,2/5 Sterne (17 Stimmen)
Die Norm DIN EN 50678 VDE 0701 ist aus der Teilung der Vorgängernorm DIN VDE 0701-0702 entstanden.
DIN EN 50678 VDE 0701 regelt Prüfverfahren für Elektrogeräte nach der Reparatur. (Bildquelle: LightFieldStudios/iStock/Getty Images Plus)

Die Norm DIN EN 50678 VDE 0701:2021-02 ist gültig. Sie trägt den Titel „Allgemeines Verfahren zur Überprüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen von Elektrogeräten nach der Reparatur“.

Entstanden ist die Norm DIN EN 50678 VDE 0701 durch eine Teilung der alten Norm DIN VDE 0701-0702 in zwei Teile. Die Ursache für diese Teilung liegt im europäischen Harmonisierungsgebot. Weil die nationalen Normen unterschiedliche Anwendungsgebiete haben, werden sie nun an die europäischen Richtlinien angepasst.

Nachdem die alten Normen DIN VDE 0701 und DIN VDE 0702 im Jahr 2008 zusammengeführt worden waren, wurden sie nun also wieder getrennt. Die alte DIN VDE 0701-0702 gilt bis zum Ende der Übergangsfrist am 21.09.2023.

Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden neuen Normen ist dieser:

  • Die VDE 0701 gilt für die Prüfung von Geräten nach einer Reparatur.
  • Unter den Anwendungsbereich der VDE 0702 fallen Wiederholungsprüfungen.
    Die DIN EN 50699 (VDE 0702) gilt seit Juni 2021 und trägt den Titel „Wiederholungsprüfung für elektrische Geräte“.

Eine Elektrofachkraft muss also künftig wieder auf zwei Normen zurückgreifen.

Downloadtipps der Redaktion

DIN EN 50678 (VDE 0701) regelt Überprüfung reparierter Elektrogeräte
Hier gelangen Sie zum Download.

DIN EN 50699 (VDE 0702) für Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte
Hier gelangen Sie zum Download.

E-Book: VDE 0701 und VDE 0702
Hier gelangen Sie zum Download.

DIN EN 50678 VDE 0701 – Anwendungsbereich und Ziel

Die Anforderungen der Norm zielen darauf ab, dass die grundlegenden Schutzmaßnahmen auch nach der Reparatur eines Geräts funktionieren. Damit soll die Sicherheit der Personen gewährleistet werden, die reparierte Geräte benutzen. Dafür stellt die Norm ein allgemeines Prüfverfahren bereit.

Dieses Verfahren gilt für Betriebsmittel oder Geräte,

  • die über einen Stecker vom TYP A steckbar verfügen,
  • oder die fest angeschlossen sind an Endstromkreise mit einer Bemessungsspannung von mehr als 25 V AC und 60 V DC bis 1.000 V AC und 1.500 V DC sowie Strömen bis zu 63 A.

Achtung: Die DIN EN 50678 VDE 0701 gilt nicht für Typprüfungen, Routineprüfungen und Abnahmeprüfungen für Produktsicherheitsanforderungen und Produktfunktionsanforderungen. Diese finden sich in den jeweiligen Produktnormen.

Die VDE 0701 geht davon aus, dass ein elektrisches Betriebsmittel der jeweiligen Produktnorm entsprach, als es auf den Markt kam und verwendet wurde – dass das Betriebsmittel dann aber kaputt gegangen ist und repariert werden musste. Die Norm will mit ihrem Prüfverfahren Gewissheit darüber verschaffen, dass die Reparatur die grundlegenden Schutzmaßnahmen des elektrischen Geräts nicht gefährdet hat.

Wesentliche Änderungen gegenüber der Vorgängerversion

Gegenüber der Vorgängernorm DIN VDE 0701-0702 gibt es in der neuen VDE 0701 diese Änderungen:

  • Die DIN EN 50678 VDE 0701 gilt nicht für Wiederholungsprüfungen.
  • Die Norm gilt auch nicht für die Prüfung von Geräten der Informationstechnik.
  • Bei Geräten für den Hausgebrauch sind einige Prüfungen entfallen.
  • Für Leitungen über 1,5 mm2 gibt es eine neue Berechnung.
  • Die Messung des Ableitstroms an isolierten Eingängen ist jetzt festgelegt.
  • Ergänzt wurde der Einsatz von Messgeräten nach VDE 0413-16/IEC 61557-16.

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel einer PowerPoint-Schulung, mit der Sie über die Inhalte der VDE 0701 unterrichten können.

Tipp der Redaktion

VDE 0701 und VDE 0702 - Kurs und Fachbuch

VDE 0701 und VDE 0702 – E-Learning-Kurs + Fachbuch + Prüfprotokolle

  • die neuen Normen richtig anwenden
  • Praktisches Lernen mit E-Learning-Kurs
  • Wissen vertiefen mit dem Fachbuch

Jetzt mehr erfahren

Zurück

Kommentare

Kommentar von Chuck |

Für mich wieder nur ein unnützer EU quatsch der auch Praktischerweise den Herstellern zugute kommt da die Prüfenden nun überwiegend gezwungen werden ihre Funktionierenden Gerätetester zu Entsorgen und sich neue zu kaufen (besonders scheinbar bei den teuren Geräten mit Automatik Tests und Datenbanken). Vorher ging es ja auch. Zumal ich kaum einen signifikanten Unterschied der Prüfungsarbeiten außer der Benennung sehe. Man sollte hier wesentlich längere Übergangsfristen / Ausnahmen machen damit auch vorhandene Gerätetester noch genutzt werden können. Ich bin ja kein Umweltapostel, aber mit sowas Produziert man vor allem eine ganze menge teuren Elektroschrott und so manch ein Kleinbetrieb hat damit sicher auch zu kämpfen sich ein neues Gerät zu leisten. Auch finde ich es schade das es eben keine Konkreten Infos gibt was nun wie und wo geprüft werden muss was ja auch einige Vor-Poster bemängeln. Dies sollte man übersichtlich, konkret, Informativ und vor allem Kostenneutral Prüfpersonen/-Betrieben zur Verfügung stellen.

Kommentar von Michael Laufenberg |

Überall findet man diese und jene Information zu dem Thema. Aber nirgendwo steht konkret, was ich denn jetzt anders machen muss, wenn ich ein Gerät auf den Tisch bekomme. Ich teile ein ob Prüfung nach Reparatur oder Wiederholungsprüfung. Und dann? Was mache ich konkret anders? Worin besteht der Unterschied in der Messung, Handhabung, Dokumentation? DAS interessiert mich als Prüfer.

Kommentar von Herbert Fydrich |

Stecker Typ A werden in der VDE 0701 auf Seite 9 bei Begriffe Punkt 3.16 erläutert (Nichtindustrielle Steckdose oder Gerätestecker)
Im Web findet man Beispiele für solche Stecker mit 2 flachen Stiften wie sie in den USA verwendet werden.

Kommentar von Markus Riedl |

Die Norm nicht komplett gelesen?

Im Anhang D (normativ) wird die Beschränkung auf Stecker Typ A für Deutschland, Österreich und die Schweiz aufgehoben!

Kommentar von Thomas Braun |

Was bedeutet in diesem Zusammenhang dass der Anwendungsfall der DIN EN 50678 sich nur auf Geräte und elektrische Betriebsmittel beziehen welchen einen Stecker TYP A haben.
Welche Art von Stecker sind das?
Die Erklärung unter 3.16 der Norm reicht hier keinesfalls aus.

Kommentar von Matthias |

Jetzt sagt mir mal jemand , was man unter "Stecker TYP A" versteht , wenn nichts weiter dabei steht?
Sucht man im Netz danach, findet man fast ausschließlich nur "USB" Stecker Typ A.

Kommentar von Martin Krähling |

Bei der "Messung des Berührungsstroms" nach DIN VDE 0701-0702: 2008-06 (Bild C.4b, 4c, 4d) war/ist noch ein 2kOhm Widerstand angegeben.
Jetzt in der DIN VDE 0701: 2021-01 (Bild 4a, 4b) nur noch ein "Z" ???
Ich finde dazu keine aufklärende Aussage/Werte. Oder habe ich da was überlesen?

Kommentar von Markus Reckziegel |

Audio- / Video-, Informations- und Kommunikationstechnikausrüstung ? Die Norm gilt auch nicht für die Prüfung von Geräten der Informationstechnik? Welche Norm muss hier angewendet werden?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.