5/5 Sterne (2 Stimmen)
CE-Symbol: kein Garant für Sicherheit und Qualität 5 5 2

CE-Symbol: kein Garant für Sicherheit und Qualität

(Kommentare: 0)

Viele Elektrogeräte weisen Sicherheitsmängel auf
Viele Elektrogeräte weisen Sicherheitsmängel auf (Bildquelle: MariaTkach/iStock/Thinkstock)

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) weist aus aktuellem Anlass auf die unterschiedliche Bedeutung der Sicherheitszeichen auf Elektrogeräten hin. Im Gegensatz zum VDE-Dreieck und dem GS-Zeichen ist das CE-Symbol kein Prüfzeichen.

Bei der Entscheidung zum Kauf eines Elektrogeräts können Prüfzeichen ein wichtiges Kriterium sein. Verbraucher schätzen jedoch die Bedeutung der Zeichen und Symbole auf Verpackung oder Produkt nicht immer korrekt ein. So wird die CE-Kennzeichnung, die der Hersteller selbst und ohne eine unabhängige Prüfung anbringt, oft für einen Beleg für die Sicherheit und Qualität des damit gekennzeichneten Produkts gehalten.

VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Online-Handel

Der VDE, der mit dem VDE-Dreieck ein eigenes Prüfzeichen vergibt, warnt vor lebensgefährlichen Elektroprodukten, die als vermeintliche Schnäppchen im Internet angeboten werden. Laut den jüngsten Sicherheitsuntersuchungen des VDE-Prüf- und -Zertifizierungsinstituts weisen LED-Lampen, Unterbauleuchten und anderen Elektroprodukte vielfach diverse Sicherheitsmängel auf. Besonders häufig werden ungeeignete Materialien verwendet oder an der Verarbeitung gespart. Die Prüfer des VDE monieren z.B.

  • fehlende oder mangelhafte Schutzleiterverbindungen,
  • nicht normgerechte Glühfassungen, wodurch ein Berühren des Schraubgewindes möglich wird,
  • Kunststoffmaterialien und Leiterplatten, die brandtechnische Anforderungen nicht erfüllen,
  • zu geringe Sicherheitsabstände zu unter Spannung stehenden Teilen oder
  • Außenleuchten mit ungenügendem Spritzwasserschutz.

Gravierende Sicherheitsmängel trotz CE-Kennzeichnung

Die Fülle der Produkt- und Sicherheitsmängel, die bei Billigprodukten aus dem Internet gefunden wurden, nimmt der VDE zum Anlass, für sein eigenes Prüfsiegel zu werben. Nicht nur private Verbraucher, sondern auch Mitarbeiter, die im Unternehmen mit Elektrogeräten zu tun haben, etwa in der Beschaffung, sind nicht davor gefeit, die Zeichen falsch zu interpretieren.

Wir haben daher in der folgenden Übersicht die wichtigsten Fakten zu den drei häufigsten Kennzeichnungen von Elektroprodukten zusammengestellt. Diese Übersicht können Sie auch für eine Unterweisung nutzen.

Ein Prüfzeichen ersetzt nicht die Elektroprüfung

Wichtig zu wissen für den Elektropraktiker im Beruf ist: Keines der genannten Zeichen darf als Argument gelten, auf die verbindlichen Prüfungen elektrischer Betriebsmittel zu verzichten. Unter gewissen Umständen kann ausnahmsweise und bei Vorliegen eines Prüfprotokolls des Herstellers eine elektrische Erstprüfung entfallen. Lesen Sie mehr dazu in dem Beitrag „Erstprüfung elektrischer Arbeitsmittel“.

Tipp: VDE-geprüfte Produkte online checken und vermeintliche Fälschungen überprüfen

Auch das VDE-Dreieck ist vor Fälschungen und missbräuchlicher Verwendung nicht gefeit. Der VDE verfolgt jeden Zeichenmissbrauch und veröffentlicht die bekannt gewordenen Fälle. Wenn Ihnen ein Elektroprodukt trotz VDE-Dreieck verdächtig vorkommt oder Sie Sicherheitsmängel vermuten, können Sie dies online auf zwei Arten checken:

Die Datenbanken sind öffentlich zugänglich und werden laufend aktualisiert. Sie unterstützen Einkäufer und Händler bei Kaufentscheidungen, aber auch Hersteller, die Komponenten und Bauteile für größere Elektrogeräte zukaufen.

Autor: Dr. Friedhelm Kring

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld