Drehfeldrichtung von Drehstromsteckdosen

  • (Kommentare: 1)
  • Sicher Arbeiten
5/5 Sterne (2 Stimmen)
Die Überprüfung des Rechtsdrehfelds ist im Rahmen der Erstprüfung nach DIN VDE 0100-600 durchzuführen.
Die Überprüfung des Rechtsdrehfelds ist im Rahmen der Erstprüfung nach DIN VDE 0100-600 durchzuführen. (Bildquelle: pawcio601/iStock/Getty Images)

Immer wieder finden sich in den einschlägigen Internetforen Fragen bezüglich der zwingenden Vorgabe nach einer Drehfeldrichtung von Drehstromsteckdosen und den entsprechenden Stellen im Vorschriftenwerk.

Prüfung der Phasenfolge laut DIN VDE 0100-600 gefordert

In der DIN VDE 0100-600:2017-06 wird unter dem Absatz 6.4.3.9 „Prüfung der Phasenfolge“ die Prüfung der Einhaltung der Reihenfolge der Phasen gefordert. Die Prüfung und Erprobung werden unter Position „h)“ des Absatzes 6.4.3.1 „Allgemeines“ als erforderliche Maßnahmen im Rahmen der Erstprüfung aufgelistet. Somit lässt sich schon einmal festhalten, dass die Bestimmung der Phasenfolge der Außenleiter keine Freiwilligkeit ist, sondern immer bei Erstprüfungen berücksichtigt werden muss, wenn mehrphasige Stromkreise vorhanden sind (vgl. VDE 0100-600).

Rechtsdrehfeld für mehrphasige Stromkreise nach DIN VDE 0100-600 erforderlich

Als Anmerkung zur Prüfung der Phasenfolge wird in der Norm erläutert, dass die Einhaltung der Reihenfolge der Phasen als erfüllt gilt, wenn ein Rechtsdrehfeld nachgewiesen ist. In der Anmerkung heißt es weiterhin, dass für andere als Drehstromsteckdosen, z.B. Hausanschlusskästen oder Stromverteiler, im Anwendungsbereich der Reihe DIN VDE 0100 kein Rechtsdrehfeld vorgeschrieben ist. Ebenso wird vermerkt, dass der Rechtsdrehsinn einer Zählerscheibe eines Drehstromzählers nicht mit der Forderung nach einem Rechtsdrehfeld verwechselt werden darf. Aus den Anmerkungen der Norm lässt sich also festhalten, dass ein Rechtsdrehfeld zumindest schon einmal für alle Drehstromsteckdosen einzusetzen ist. Diese Feststellung widerspricht nicht z.B. einer betriebsinternen Festlegung eines Betreibers ein Rechtsdrehfeld für das gesamte Versorgungssystem oder für alle elektrischen Betriebsmittel eines Gebäudes oder Industriebetriebs vorzusehen. Gefordert ist dies jedoch in der DIN VDE 0100-600 nicht.

Was gilt für bestehende Anlagen?

Der eine oder andere Leser wird sich jetzt vielleicht die Frage stellen, ob die Forderung nach einem Rechtsdrehfeld vielleicht auch für Bestandsanlagen gilt?

In der DIN VDE 0100-550 „Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V - Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel - Steckvorrichtungen, Schalter und Installationsgeräte“ von April 1988 gibt es ebenfalls eine Aussage zum Rechtsdrehfeld. Laut DIN VDE 0100-550:1988-04 Abs. 4.7 müssen Drehstromsteckvorrichtungen (z.B. CEE-Steckdosen) so angeschlossen werden, dass sich bei der Betrachtung der Steckbuchsen von vorne im Uhrzeigersinn ein Rechtsdrehfeld ergibt (vgl. DIN VDE 0100-550). Zusammenfassend lässt sich somit festhalten, dass für bestehende CEE-Steckdosen, zumindest seit dem 01.04.1988, die Forderung nach einem Rechtsdrehfeld besteht (vgl. VDE 0100-550).

Wie kann die Drehfeldrichtung festgestellt werden?

Eine einfache Methode zur Feststellung der Drehfeldrichtung ist die Verwendung von entsprechenden Adaptern, die sich direkt in die CEE-Steckdosen einstecken lassen. Diese gibt es je nach Nennstrom für die jeweiligen Bauformen von CEE-Steckdosen (z.B. 16 A oder 32 A). Diese Adapter sind einfach zu benutzen, indem sie in die jeweilige Steckdose eingesteckt werden. Je nach Hersteller signalisieren diese Adapter z.B. durch eine rote Leuchte ein Links- bzw. durch eine grüne Leuchte ein Rechtsdrehfeld. Darüber hinaus sind weitere Funktionen möglich. Hier sind u.a. diverse Blinkcodes z.B. für das Fehlen eines Außen- oder des Schutzleiters anzuführen. Die folgende Abbildung zeigt einen Adapter zur Feststellung der Drehfeldrichtung an 16 A CEE-Steckdosen. Die rote Meldeleuchte signalisiert ein Linksdrehfeld.

CEE-Steckdosen Adapter zur Feststellung der Drehfeldrichtung
CEE-Steckdosen Adapter zur Feststellung der Drehfeldrichtung

Ebenso ist natürlich der Einsatz eines klassischen Drehfeldmessgeräts möglich. Dieses stellt mit drei Messleitungen für L1, L2 und L3 die Drehrichtung fest und kann somit auch bei anderen elektrischen Betriebsmitteln als Steckdosen eingesetzt werden.

Abhilfe bei einem Linksdrehfeld

Was ist zu unternehmen, wenn ein Linksdrehfeld festgestellt wird? Die Änderung der Drehfeldrichtung an einem Drehstromkreis ist einfach zu realisieren. Im Grunde muss nur die Reihenfolge zweier Außenleiter miteinander getauscht werden. Eine Möglichkeit das Drehfeld an einer CEE-Steckdose zu ändern, ist das Umklemmen zweier Außenleiter an der CEE-Steckdose.

Fazit

  • Die Überprüfung des Rechtsdrehfelds ist im Rahmen der Erstprüfung nach DIN VDE 0100-600 durchzuführen.
  • Mit Drehfeldmessgeräten oder -adaptern kann die Drehfeldrichtung überprüft bzw. gemessen werden.
  • Eine Möglichkeit die Drehfeldrichtung zu ändern, ist der Tausch der Reihenfolge zweier Außenleiter miteinander.

Quellenangaben:

VDE 0100-600: DIN VDE 0100-600:2017-06: „Errichten von Niederspannungsanlagen - Teil 6: Prüfungen“, Beuth Verlag GmbH, Am DIN-Platz/Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin (Januar 2019)

VDE 0100-550: DIN VDE 0100-550:1988-04: „Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V; Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel; Steckvorrichtungen, Schalter und Installationsgeräte“, Beuth Verlag GmbH, Am DIN-Platz/Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin (Januar 2019)

  • Autor:

    Dipl.-Ing. (FH) Christoph Schneppe, B.A.

    geschäftsführender Gesellschafter im Sachverständigenbüro Bluhm + Schneppe

    Christoph Schneppe

    Christoph Schneppe betreut als freiberuflicher Sachverständiger für Elektrotechnik den Schwerpunkt baurechtliche Prüfungen. Er ist VdS-anerkannter Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen und staatlich anerkannter Sachverständiger (Prüfsachverständiger) für Sicherheitsbeleuchtungs-, Sicherheitsstromversorgungs-, Brandmelde- und Alarmierungsanlagen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von SteBo |

Hallo Herr Schneppe,

aktuell stellen wir die richtige Drehfeldrichtung mit Hilfe eines 2-poligen Spannungsprüfers fest. Diese Methode wurde in Ihrem Beitrag nicht erwähnt, ist diese ebenfalls erlaubt?

Gruß S.Boos

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?