Elektrotechnisch unterwiesene Person: Das solltest du wissen

  • (Kommentare: 1)
  • Azubis unter Strom – Fachbeiträge
0/5 Sterne (0 Stimmen)
Welche Aufgaben die elektrotechnisch unterwiesene Person übernehmen darf.
Die elektrotechnisch unterwiesene Person wird in der DIN VDE 0105-100 definiert. (Bildquelle: lisafx/iStock/Getty Images)

Die elektrotechnisch unterwiesene Person kann nur unter Leitung und Aufsicht einer übergeordneten Elektrofachkraft tätig werden. Das legt die DIN VDE 0105-100 fest. Doch was bedeutet „unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“? Und welche Aufgaben kann eine EuP übernehmen?

Elektrotechnisch unterwiesene Person: mögliche Aufgaben

In vielen Betrieben ist nicht immer eine Elektrofachkraft verfügbar. Dann können elektrotechnisch unterwiesene Personen elektrotechnische Tätigkeiten übernehmen – aber nur solche, in denen sie zuvor unterwiesen wurden!

Mögliche Arbeiten sind:

  • einfache Wartungstätigkeiten
  • Reinigen elektrischer Betriebsräume

Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile (AiN):

  • Tauschen von Sicherungseinsätzen mit geeigneten Hilfsmitteln, Anzeigelampen oder Geräteschutzsicherungen
  • Betätigen von Schutzeinrichtungen wie Leitungsschutzschalter, Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) oder auch Motorschutzschalter

Arbeiten unter Spannung (AuS):

  • an Akkumulatoren bis 120 V DC
  • an Photovoltaikanlagen bis 120 V DC
  • Prüfen von ortsveränderlichen Betriebsmitteln

Tipp der Redaktion

Kurs Gefahren und Wirkungen von Strom

Gefahren und Wirkungen von Strom - E-Learning-Kurs für Auszubildende der Elektrotechnik

  • Sicher arbeiten vom ersten Tag an
  • Gefahren erkennen und verstehen
  • Interaktiv, mit Übungsaufgaben

Jetzt testen!

Was bedeutet „unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“?

Die DIN VDE 0105-100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ definiert die elektrotechnisch unterwiesene Person als

„Person, die durch eine Elektrofachkraft [EFK] über die ihr übertragenen Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen unterwiesen wurde.“

Die elektrotechnisch unterwiesene Person darfnur unter Leitung und Aufsicht einer übergeordneten Elektrofachkraft (Pate) tätig werden. Vor Beginn der Arbeiten wird die elektrotechnisch unterwiesene Person durch eine Elektrofachkraft unterwiesen. Diese klärt die EuP über Gefahren, die bei der Arbeit auftreten können, auf und erläutert die Schutzmaßnahmen.

Dafür muss die Elektrofachkraft sorgen:

  • Die EuP darf nur mit Aufgaben beauftragt werden, für die sie geeignet ist.
  • Die EuP muss die erforderlichen Kenntnisse haben.
  • Die Art der Tätigkeiten und erforderlichen Handlungen ist in Arbeitsanweisungen exakt festgelegt.
  • Die EuP erhält eine Einweisung vor Ort.
  • Die EuP wurde schriftlich bestellt.
  • Ein Tätigkeitsprofil für die EuP ist vorhanden.
  • Die EuP muss die Arbeiten richtig und vollständig durchführen.

Was heißt das in der Praxis?

„Unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“ bedeutet nicht, dass die Elektrofachkraft ständig da sein muss.

Die Elektrofachkraft ist für die übertragenen Tätigkeiten verantwortlich. Aus dieser Verantwortung heraus folgt für die Elektrofachkraft: Sie muss die Kenntnisse und das Wissen der elektrotechnisch unterwiesenen Person überprüfen (Auswahlverantwortung). Das bedeutet nicht, dass die Elektrofachkraft ständig da sein muss. Aber sie muss sich in angemessenen Zeitabschnitten davon überzeugen, dass die elektotechnisch unterwiesene Person die erteilten Anweisungen beachtet und sicherheitsgerecht arbeitet.

Was bedeutet „angemessene Zeitabschnitte“?

Die Elektrofachkraft muss die Zeitabschnitte für die Überprüfung der jeweiligen Tätigkeit mit Geschick und Verstand ermitteln – am besten anhand einer Gefährdungsbeurteilung.

Eine allgemeine Aussage kann hier nicht getroffen werden. Ein Zeitintervall von einem Jahr, wie es schon in der Fachpresse zu lesen war, ist auf alle Fälle zu lang. Falls es zu einem Unfall kommen sollte, würde ein so großes Zeitintervall einen sehr negativen Eindruck von der verantwortlichen Elektrofachkraft bewirken.

  • Autor:

    Udo Mathiae

    Leiter für elektrische Instandhaltung

    Udo Mathiae

    Udo Mathiae ist Leiter für elektrische Instandhaltung bei einem internationalen Elektrotechnik-Unternehmen (Glasfaserproduktion) in Augsburg.

Zurück

Kommentare

Kommentar von W.Meyer |

Hallo,
mal na Frage zu den möglichen Tätigkeiten:
Darf eine EuP einen Drehstrommotor anklemmen und laufen lassen, ohne das eine EFK das kontrolliert hat?

liebe Grüße
W.Meyer

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.