Die neue DIN VDE 0100-801: Energieeffizienz beim Errichten von Niederspannungsanlagen

0/5 Sterne (0 Stimmen)
Energieeffizienz – optimale Verwendung elektrischer Energie
Energieeffizienz – optimale Verwendung elektrischer Energie (Bildquelle: Blue Planet Studio/iStock/Getty Images Plus)

Energieeffizienz ist inzwischen zu einem der Schlüsselthemen in der Elektrotechnik geworden. Vor dem Hintergrund der Klimakrise findet das Thema als wesentlicher Bestandteil der Energiewende zunehmend Berücksichtigung in Normen und Vorschriften.

Eine dieser Normen ist die DIN VDE 0100-801 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 8-1: Funktionale Aspekte – Energieeffizienz“ aus dem Jahr 2015. Am 01.10.2020 trat eine neue, überarbeitete Version dieser Norm in Kraft, die ihr Hauptaugenmerk auf den Aspekt der Effizienz im Zuge der Planung und Errichtung elektrischer Anlagen legt.

Primäres Ziel: Optimierung der Energieverwendung

Bei der Bewertung der Energieeffizienz einer elektrischen Anlage spielen nicht nur die Verluste elektrischer Betriebsmittel, sondern auch die Verteilungen der elektrischen Energie zu den Verbrauchern eine Rolle. Deshalb enthält die DIN VDE 0100-801 umfassende Anforderungen und Empfehlungen für die Planung und Errichtung von elektrischen Anlagen hinsichtlich der Energieeffizienz und nimmt somit die Elektrofachkraft (EFK) bereits in der Planungsphase in die Pflicht. Das primäre Ziel der Norm besteht darin, die Verwendung elektrischer Energie zu optimieren. Sie widmet sich dabei nicht der Energieeffizienz einzelner Produkte (Betriebsmittel) oder der Gebäudeautomation, sondern verlangt ein Gesamtkonzept für eine energieeffiziente Elektroinstallation als Ganzes. Nach ihrer Errichtung soll die elektrische Anlage während ihrer gesamten Lebensdauer möglichst wenige Verluste erzeugen und sich in ihrer Effizienz transparent darstellen.

  • Autor:

    Lic. jur./Wiss. Dok. Ernst Schneider

    Inhaber eines Fachredaktionsbüros

    Ernst Schneider

    Ernst Schneider ist Mitglied in der Sektorgruppe Elektrotechnik (ANP-SGE) und in der Themengruppe Produktkonformität (ANP-TGP) des Ausschusses Normenpraxis im DIN e.V.

    Er veröffentlichte bereits eine Vielzahl von Büchern, Fachzeitschriften und elektronischen Informationsdiensten. Seit 2004 ist er außerdem Unternehmensberater für technologieorientierte Unternehmen.

Sehr geehrter Besucher,

dieser Service steht nur Abonnenten des Magazins zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich mit den entsprechenden Zugangsdaten ein.

Wenn Sie gerne mehr über das Magazin erfahren möchten, finden Sie hier alle weiteren Informationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kommentar von Uli Schmidt |

Tolle Themen, macht schlauer und regt zum nachdenken an, Danke.

Kommentar von Christoph Strack |

Hallo Herr Belzer,
vielen Dank für Ihren Beitrag.
Können Sie Punkt 2 bitte genauer definieren bzw. auf die Praxis projizieren.
Oft ist in Unternehmen die Führung der Elektrofachkräfte in diziplinarisch (Laie) und fachlich (EFK / VEFK) geteilt.
Meiner Meinung ist es nicht möglich, dass ein Laie Elektrofachkräfte führt. Und ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man es zulassen konnte, dass in unserem Fachbereich eine solche Teilung möglich / rechtens ist.
Wie geht man mit so einer Teilung um und wo sind genau die Grenzen?

Vielen Dank vorab für Ihre Unterstützung

Kommentar von Electricistas León |

ein sehr erklärender Artikel

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.