Stromunfälle aus dem Arbeitsalltag

Ein sinkendes Risikobewusstsein führt häufig zu Stromunfällen

files/content/grafiken/Community/Helm.gifDas Arbeiten in elektrischen Anlagen und der Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln erfordert vom elektrotechnischen Laien bis zur verantwortlichen Elektrofachkraft die Umsetzung und Anwendung technischer, organisatorischer und persönlicher Maßnahmen, um eine Gefährdung durch elektrischen Strom zu vermeiden.

Doch trotz eines umfangreichen Regelwerks mit zu erfüllenden Anforderungen und Schutzmaßnahmen passieren täglich Stromunfälle. Auswertungen der Stromunfälle durch die Berufsgenossenschaften zeigen bei Arbeiten an elektrischen Anlagen und an elektrischen Betriebsmitteln seit einigen Jahren sogar eine steigende Anzahl von gemeldeten Stromunfällen.

Die häufigsten Gründe für Stromunfälle im Arbeitsalltag sind

  • Verhaltensfehler
  • Überschätzung bzw. sinkendes Risikobewusstsein
  • Zeitdruck
  • Schäden oder Fehler an elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen

Der erste dokumentierte Stromunfall

Historische Lampe
Seit es Lampen gibt, gibt es Stromunfälle. (Bildquelle: ina_xy/iStock/Thinkstock)

Seit wir den elektrischen Strom kennen, gibt es Stromunfälle. Der erste schriftlich dokumentierte Stromunfall in Deutschland ereignete sich am 4. November 1879 im Reichstagsgebäude in Berlin. Weitaus ungewöhnlicher als der Unfall war dabei allerdings die Erste-Hilfe-Methode …

Ein Angestellter im Reichstag wollte damals einem Kreis anwesender Personen die Funktion der neuen elektrischen Beleuchtung demonstrieren, so die historische „Zeitschrift für angewandte Elektricitätslehre“. Dabei berührte er jedoch versehentlich die beiden unter Spannung stehenden Pole im Lampensockel, erhielt einen elektrischen Schlag und fiel zu Boden. Irgendwie hatten die Anwesenden wohl schon einmal etwas vom „Erden“ gehört, und so hatte einer von ihnen die abenteuerliche Idee, den Strom, der sich seiner Meinung nach noch im Verunfallten befand, in die Erde auszuleiten. Und das taten die Herren dann auch ganz wortwörtlich: Sie trugen den Mann nach draußen und steckten seine Hände in die Erde. Tatsächlich erholte sich der Verunfallte wieder – ob das wirklich an dieser ungewöhnlichen Heilmethode lag?

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen