Maschinenprüfung – Rechte und Pflichten

  • (Kommentare: 0)
  • Sonstiges
Maschinen am Arbeitsplatz müssen regelmäßig kontrolliert werden.
Maschinen am Arbeitsplatz müssen regelmäßig kontrolliert werden. (Nirian/istock/Getty Images Plus)

Als Arbeitgeber ist ein Unternehmen dazu verpflichtet, die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Ein Teil der Sicherheit besteht aus regelmäßigen Pürfungen sämtlicher elektrischer Maschinen am Arbeitsplatz.

Festlegung von Prüfgegenständen sowie deren Prüffristen

Die regelmäßige Überprüfung von Maschinen ist die Grundlage für eine erhöhte Arbeitssicherheit. Aus diesem Grund wird die regelmäßige Wartung seitens der Betriebssicherheitsverordnung vorgeschrieben. In puncto Maschinen betrifft dies sowohl Produktions-, Werkstatt- als auch Baustellenmaschinen. Aufgrund ihrer elektrischen Antriebe werden etwaige Maschinen häufig mit höheren Schutzmaßnahmen belegt. Je nach Typ der Maschine gelten daher auch unterschiedliche Richtlinien. Welche Schutzmaßnahmen das sind, muss durch eine Elektrofachkraft festgelegt werden. Es gilt zudem zu beachten, dass eine Überprüfung je nach Maschine besonders umfassend ausfallen kann. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn es spezifische Prüfhinweise des Herstellers gibt. Dabei werden einzelne Bauteile hervorgehoben, die besonders gründlich geprüft und gewartet werden müssen. Die Durchführung einer Prüfung darf ausschließlich durch eine befähigte Person erfolgen. Es kann sich hierbei um eine Fachkraft des Betriebs, aber auch um einen externen Dienstleister handeln.

Regelmäßige Prüfungen durch Prüfplaketten sicherstellen

Da die unterschiedlichen Maschinentypen je nach Art auch abweichende Wartungs- und Prüfzeiten besitzen, empfiehlt sich die Anbringung von Prüfplaketten zur Maschinenprüfung. Diese können bei speziellen Händlern erworben werden und helfen dabei, die Wartungstermine im Auge zu behalten. Werden alle Maschinen innerhalb eines Betriebs mit Prüfplaketten ausgestattet, erhält die Elektrofachkraft einen deutlich besseren Überblick, wann und wie die jeweiligen Maschinen einer Prüfung oder Wartung unterzogen werden müssen.

Prüfprotokolle als innerbetriebliche Absicherung

Bei einer Prüfung stellt die Elektrofachkraft fest, ob die Maschinen alle erforderlichen Anforderungen erfüllen. Sind alle Anforderungen umgesetzt und wirksam und sind keine Mängel zu beklagen, gilt die Prüfung als bestanden. Bei aufgetretenen Mängeln gibt es hingegen eine Meldepflicht. Zudem sollten sie erst dann wieder in Betrieb genommen werden, wenn entsprechende Mängel nachweislich behoben sind. Weiterhin sind Betriebe anhand der Betriebssicherheitsverordnung dazu verpflichtet, sämtliche Ergebnisse in einem Prüfprotokoll zu dokumentieren. Dieses muss vor Ort aufbewahrt und zu jeder Zeit zur Verfügung gestellt werden können. Prüfprotokolle können im Schadensfall den Nachweis erbringen, dass die Maschinen ordnungsgemäß und fristgerecht geprüft und gewartet wurden. Außerdem lassen sich anhand der Aufzeichnungen häufig auftretende Probleme der Maschinen ablesen, woraufhin ein Ansatz zur Behebung etwaiger Fehlerquellen erstellt werden kann.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.