4,2/5 Sterne (74 Stimmen)
Download Ratgeber "Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)" 4.2 0 5 74

Download Ratgeber "Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)"

Broschüre "Die elektrotechnisch unterwiesene Person" herunterladen

Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Arbeiten an elektrischen Anlagen sowie an elektrischen Arbeits- und Betriebsmitteln sind mit hohen Gefahren verbunden und dürfen daher nur von Personen ausgeführt werden, die über die entsprechenden elektrotechnischen Qualifikationen verfügen. Zu den qualifizierten Personen im Elektrobereich zählen

  • die elektrotechnisch unterwiesene Person,
  • die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten und
  • die Elektrofachkraft.

Der Arbeitgeber bzw. die verantwortliche Elektrofachkraft hat für die an elektrotechnischen Anlagen tätigen Personen nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) seiner/ihrer Auswahlverantwortung nachzukommen. Anhand von Gefährdungsbeurteilungen ermittelt die verantwortliche Elektrofachkraft, welche elektrotechnischen Tätigkeiten von welchen Personen übernommen werden können.

Die EuP kann unterstützen

Die Elektrofachkraft steht zunehmend unter Zeitdruck. Aus diesem Grund entlasten viele Unternehmen ihre Elektrofachkräfte durch den Einsatz von elektrotechnisch unterwiesenen Personen. Elektrotechnisch unterwiesene Personen können viele einfache elektrotechnische Tätigkeiten ausführen.

In unserem kleinen Ratgeber „Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)“ zum kostenlosen Download erfahren Sie,

  • wie Sie die elektrotechnisch unterwiesene Person rechtssicher einsetzen können,
  • welche Qualifikationen sie mitbringen muss und
  • welche Tätigkeiten sie ausführen darf.

Der Ratgeber als PDF mit 32 Seiten steht Ihnen ab sofort zum kostenlosen Download auf elektrofachkraft.de zur Verfügung.

Die EuP unterstützt die EFK
Abb. 1: Die EuP unterstützt die EFK (Bildquelle: lisafx/iStock/Thinkstock)

Definition „elektrotechnisch unterwiesene Person“

Die Norm VDE 1000-10 „Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen“ definiert u.a. die elektrotechnisch unterwiesene Person. Nach VDE 1000-10 muss die elektrotechnisch unterwiesene Person von der Elektrofachkraft umfassend in ihre Arbeiten unterwiesen und angelernt werden. Sie muss über alle möglichen Gefahren, die bei einem unsachgemäßen Verhalten während der Arbeit auftreten können, sowie über die erforderlichen Schutzmaßnahmen unterrichtet werden. Die elektrotechnisch unterwiesene Person ist ausreichend qualifiziert, wenn sie außerdem die ihr übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann.

Die EuP wird schriftlich bestellt
Abb. 2: Die EuP wird schriftlich bestellt (Bildquelle: https://www.elektrofachkraft.de/bestellung-zur-elektrotechnisch-unterwiesenen-person)

Die EuP darf bestimmte elektrotechnische Tätigkeiten unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft ausführen. Dabei übernimmt sie aber keine Fachverantwortung. Die Fachverantwortung bleibt immer bei der Elektrofachkraft. Die EuP kann nur die ihr übertragenen Aufgaben beurteilen und ausführen.

Arbeiten unter Leitung und Aufsicht

Arbeitet die elektrotechnisch unterwiesene Person unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft bedeutet das nicht, dass die Elektrofachkraft ständig vor Ort sein muss. Da aber die Elektrofachkraft die Verantwortung für die übertragenen Tätigkeiten trägt, muss sie in regelmäßigen Zeitabschnitten kontrollieren, dass die erteilten Anweisungen beachtet werden und die elektrotechnisch unterwiesene Person sicher arbeitet.

Aufgaben einer EuP

Mögliche Tätigkeiten können sein:

  • Quittieren einer Schutzeinrichtung
  • Betätigen von Schutzorganen wie Leistungsschalter, Motor- und Steuerschalter
  • Entsperren von Relais (Fehlerspannungs- und Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD), Haftrelais)
  • Justieren und Nachjustieren von Einstell-/Auslöseorganen wie einstellbare Bauelemente, Zeitrelais
  • Auswechseln von Schutzeinrichtungen und Beleuchtungseinrichtungen (Schraubsicherungen, Lampen, Leuchten)
  • Rückstellen und Regeln u.a. von Druckmeldern
  • Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel im Prüfteam. Eine elektrotechnisch unterwiesene Person kann keine befähigte Person im Prüfgeschäft ersetzen, sie kann aber die befähigte Person unterstützen.
Die EuP darf beispielsweise Lampen wechseln
Abb. 3: Die EuP darf beispielsweise Lampen wechseln (Bildquelle: oporkka/iStock/Thinkstock)

Die befähigte Person

Die Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS 1203 „Befähigte Personen“ beschreibt die Qualifikation einer befähigten Person. Die befähigte Person muss folgende Kriterien erfüllen:

  • abgeschlossene elektrotechnische Berufsausbildung
  • mind. einjährige Berufserfahrung
  • zeitnahe berufliche Tätigkeit
  • Fachwissen (dazu gehören Kenntnisse der einzelnen Regelwerke und das Wissen über eine normkonforme Prüfung)

Beim Einsatz in einem Prüfteam arbeiten elektrotechnisch unterwiesene Personen – wie sonst auch – immer unter Leitung und Aufsicht einer befähigten Person, wie sie in der TRBS 1203 beschrieben ist.

Für die Prüfung und für die zur Anwendung kommenden Prüfschritte und Messverfahren, für die Bewertung der Messwerte und Dokumentation bleibt die befähigte Person verantwortlich. 

Praxishilfe jetzt kostenlos herunterladen

Erfahren Sie in dem Ratgeber „Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)“, der zum kostenlosen Download auf elektrofachkraft.de bereitsteht, mehr zu den Aufgaben, Qualifikationen und den Einsatz einer EuP.

Inhaltsverzeichnis

  • Warum benötigt man eine EuP?
  • Die rechtliche Sichtweise
  • Wie definiert man eine EuP
  • Organisation und Delegation im Unternehmen
  • Ausreichende Qualifikation
  • Einsatzmöglichkeiten einer EuP
  • Qualifikation einer befähigten Person
  • Zauberwort „Prüfteam“
Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen