4,3/5 Sterne (13 Stimmen)
Unterschied Differenzstrommessung und Messung des Isolationswiderstands 4.3 5 13

Unterschied Differenzstrommessung und Messung des Isolationswiderstands

Kann eine Differenzstrommessung die Messung des Isolationswiderstands ersetzen?
Kann eine Differenzstrommessung die Messung des Isolationswiderstands ersetzen? (Bildquelle: temis/iStock/Thinkstock)

Frage aus der Praxis

Kann eine Differenzstrommessung die Messung des Isolationswiderstands ersetzen und ist die Differenzstrommessung höher oder gleichwertig anzusetzen?

Antwort des Experten

Dipl.-Ing. Jörg Adamus

Bei einer Abnahme- oder turnusmäßigen Anlagenkontrolle ist der Anlagenzustand (Isolation, Spannungsfestigkeit) anzugeben. Eine Differenzstrommessung anstelle der Isolationsmessung ist zulässig.

Die Differenzstrommessung hat gegenüber der Isolationsmessung den Vorteil, dass sie an in Betrieb befindlicher Anlage durchzuführen ist. Nachteile sind jedoch, dass die Stromzange eine sehr hohe Messgenauigkeit haben muss, die zu messenden Strompfade gut zugänglich sein müssen, und es sollte eine möglichst hohe Stromkreisbelastung vorhanden sein.

Die Elektrofachkraft sollte zudem über ein hohes Maß an Kenntnissen verfügen (z.B. Ableitstrom nicht gleich Fehlerstrom). Die Werte der Differenzstrommessung müssen u.U. begründet werden, zwischen 30 mA und 300 mA z.B. Ableitstrom infolge mehrerer Frequenzumformer.

Bei Messergebnissen über 300 mA muss eine Isolationsmessung durchgeführt werden.

Die Differenzstrommessung ist eine Möglichkeit zur Bewertung der Isolationseigenschaften einer Anlage. Sie sollte jedoch die Ausnahme bleiben. Wenn eine Anlage problemlos freigeschaltet werden kann, ist der Isolationsmessung der Vorrang einzuräumen.

◁ Zurück