Schnellzugriff

Ausgabe November 2017

Kupferverkabelung in der Netzwerktechnik (Teil 5)

Die Wiremap zeigt die Verdrahtung der einzelnen Leiter/Adern einer Übertragungs- bzw. Installationsstrecke an.
(Bildquelle: WangAnQi/iStock/Thinkstock)

Durch die richtige Auswahl passiver Komponenten und deren fehlerfreie Installation kann unter Einhaltung der entsprechenden Grenzwerte, nachweisbar durch eine Abnahmemessung, die gewünschte Netzanwendung sicher betrieben werden. Dieser Teil der Artikelreihe befasst sich mit übertragungstechnischen Parametern und deren Bedeutung. Es wird detailliert auf die einzelnen Messergebnisse eingegangen und eine Hilfestellung gegeben, diese Parameter zu analysieren, zu verstehen und ggf. zu vermeiden.


Sehr geehrter Besucher,

dieser Service steht nur Abonnenten des Magazins zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich mit den entsprechenden Zugangsdaten ein.

Wenn Sie gerne mehr über das Magazin erfahren möchten, finden Sie hier alle weiteren Informationen.


Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld