Mit Unterweisungen Stromunfälle vermeiden

(Kommentare: 0)

Elektrotechnische Unterweisungen sind regelmäßig durchzuführen
Elektrotechnische Unterweisungen sind regelmäßig durchzuführen (Bildquelle: isafx/iStock/Thinkstock)

Die Zahl tödlich verlaufender Stromunfälle hat in den letzten Jahrzehnten mit geringen Schwankungen stetig abgenommen. Die Zahl der gemeldeten Stromunfälle insgesamt steigt jedoch laut Zahlen der BG ETEM seit einigen Jahren wieder an. Elektrosicherheit ist und bleibt daher ein Thema für die verpflichtenden Sicherheitsunterweisungen in jedem Unternehmen.

Die meisten Unfallopfer sind Elektrofachkräfte

Interessant wird es, wenn man sich genauer anschaut, welche Personengruppen von Stromunfällen betroffen sind. Elektrofachkräfte stellen den größten Anteil an den Unfallopfern, ihre Unfallzahlen sind jedoch rückläufig. Ein Anstieg ist dagegen bei den Elektrounfällen von elektrotechnisch unterwiesenen Personen (EuPs) und elektrotechnischen Laien zu sehen.

Bei der Auswertung der Unfälle zeigt sich, dass bei elektrotechnischen Laien oft nicht die Person selbst den Stromunfall verschuldet hat, sondern Mängel in der betrieblichen Instandhaltung die Ursache sind. Das kann zum einen auf eine mangelhafte Prüfung der elektrischen Betriebsmittel hindeuten, zum anderen aber auch darauf, dass beobachtete Schäden und Mängel nicht gemeldet werden. Diese fehlende Meldebereitschaft kann insbesondere auf Baustellen ein Problem sein, wenn unterschiedliche Firmen und Gewerke, eigene Mitarbeiter und Leiharbeitnehmer die gleichen elektrischen Einrichtungen benutzen. Wenn Zuständigkeiten unklar sind, diffundiert die gefühlte Eigen- bzw. Mitverantwortung.

Doch ob Baustelle oder Büro, Labor oder Werkstatt, kein Arbeitsplatz kommt ohne elektrischen Strom aus. Elektrosicherheit ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil der Verpflichtung jedes Arbeitgebers, seine Mitarbeiter zu Gefahren und Risiken, Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln zu unterweisen. Elektrogefahren betreffen jeden Mitarbeiter, auch den elektrotechnischen Laien.

Unterweisungen durch die Elektrofachkraft

Es stellt sich noch die Frage nach dem Unterweiser. Muss eine Unterweisung zu den allgemeinen Sicherheitsregeln zum Umgang mit elektrischem Strom und Elektrogeräten unbedingt durch eine Elektrofachkraft erfolgen? In einigen Fällen dürfte hier die Fachkompetenz einer Fachkraft für Arbeitssicherheit oder eines Vorgesetzten genügen, aber dies muss jeder Betrieb für sich entscheiden und für die betreffenden Arbeitsbereiche festlegen, z.B. im Rahmen der Gefährdungsbeurteilungen. Nichts spricht dagegen, dass die Arbeitssicherheitsfachkraft und die Elektrofachkraft sich absprechen und ihre Unterweisungsplanungen koordinieren.

Autor: Dr. Friedhelm Kring

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld