4,3/5 Sterne (3 Stimmen)
Errichten von Niederspannungsanlagen: Prüfungen 4.3 5 3

Errichten von Niederspannungsanlagen: Prüfungen

(Kommentare: 0)

Prüfungen sind von Elektrofachkräften durchzuführen. - Bild
Prüfungen sind von Elektrofachkräften durchzuführen.

Teil 6 der DIN VDE 0100-600 enthält Anforderungen und Grenzwerte für die Erstprüfung und die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen. Jede elektrische Anlage ist vor ihrer Inbetriebnahme zu prüfen, soweit sinnvoll bereits während der Errichtung und/oder nach der Fertigstellung.

Die wesentlichen Inhalte einer Prüfung vor Inbetriebnahme

  • Dabei müssen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um beim Besichtigen sowie beim Erproben und Messen eine Gefährdung von Personen und eine Beschädigung von Eigentum sowie der errichteten Betriebsmittel zu vermeiden.
  • Im Falle einer Erweiterung oder Änderung einer bestehenden Anlage muss nachgewiesen werden, dass die Erweiterung oder Änderung die Anforderungen der Normen der Reihe 0100 erfüllt und die Sicherheit der bestehenden Anlage nicht beeinträchtigt.
  • Die Prüfungen müssen von Elektrofachkräften durchgeführt werden, die über Erfahrungen beim Prüfen elektrischer Anlagen verfügen.
  • Die Prüfungen sind in einem Prüfprotokoll zu protokollieren.

Der Abschnitt 62, veröffentlicht in DIN VDE 0105-100/A1:2008-06, enthält darüber hinaus Anforderungen an die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen.

Es werden unter anderem behandelt:

  • Erstprüfung: Allgemeines; Besichtigen.
  • Erproben und Messen: Allgemeines; Durchgängigkeit der Leiter, Isolationswiderstand der elektrischen Anlage; Schutz durch Kleinspannung SELV, PELV oder durch Schutztrennung; Widerstände von isolierenden Fußböden und isolierenden Wänden.
  • Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung: Allgemeines; TN-Systeme; TT-Systeme; IT-Systeme; Messung des Erderwiderstandes; Messung der Fehlerschleifenimpedanz; zusätzlicher Schutz; Prüfung der Spannungspolarität; Prüfung der Phasenfolge; Funktionsprüfungen; Prüfung des Spannungsfalls.
  • Erstellen eines Prüfberichts über die Erstprüfung.
  • Wiederkehrende Prüfung: Der Abschnitt wurde in Deutschland in der DIN VDE 0105-100/A1:2008-06 veröffentlicht. Das Dokument ersetzt den Abschnitt 5.3.101 der DIN VDE 0105-100:2005-06.

Wesentliche Änderungen gegenüber der(n) Vorausgabe(n):

  • Erweiterung des Anwendungsbereichs um neben der Erstprüfung auch die wiederkehrenden Prüfungen abzudecken.
  • Änderung der Prüfanforderungen für den Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung.
  • Änderung des geforderten Isolationswiderstandes für elektrische Anlagen von 0,5 MOhm auf ≥ 1 MOhm.
  • Aufnahme von Prüfanforderungen für den zusätzlichen Schutz.
  • Aufnahme von Mindestanforderungen an den Bericht der Erstprüfung oder wiederkehrenden Prüfung.
  • Aufnahme eines Verfahrens zur Messung des Erdschleifenwiderstandes mit Stromzangen.
  • Aufnahme eines Verfahrens zum Nachweis des Spannungsfalls.

DIN VDE 0105-100/A1 ersetzt Abschnitt 5.3.101 der DIN VDE 0105-100:2005-06
Betrieb von elektrischen Anlagen;
Teil 100: Allgemeine Festlegungen;
Änderung A1: Wiederkehrende Prüfungen

Es werden unter anderem behandelt:

Wiederkehrende Prüfungen

  • Allgemeines
  • Wiederkehrende Prüfungen durch Besichtigen
  • Wiederkehrende Prüfung durch Erproben
  • Wiederkehrende Prüfung durch Messen
  • Wiederkehrende Prüfung sonstiger Art
  • Prüfbericht für die wiederkehrende Prüfung
  • Häufigkeit der wiederkehrenden Prüfung

Nationaler Anhang C: Mindestinhalte eines Prüfberichts.

Autor: Stefan Euler, BDSH-geprüfter Sachverständiger

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld
Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen