5/5 Sterne (2 Stimmen)
Die Elektrobranche trifft sich zur eltefa 5 5 2

Die Elektrobranche trifft sich zur eltefa

(Kommentare: 0)

die Elektrobranche trifft sich auf der eltefa
(Bildquelle: Pavel Losevsky/Hemera/Thinkstock)

Wer in 2017 die „Light + Building“ vermisst, sollte sich in dieser Woche auf nach Stuttgart machen. Von Mittwoch bis Freitag (29. bis 31. März) trifft sich dort die Elektrobranche zur eltefa. Die Messe gilt als die bedeutendste Plattform für gewerbliche wie industrielle Bereiche elektrotechnischer Anwendungen in den ungeraden Jahren.

Die diesjährige eltefa steht ganz im Zeichen der Vernetzung. Die Messeschwerpunkte liegen in der Gebäudesystemtechnik, der Energieeffizienz sowie der Elektrotechnik und Elektronik von Smart Homes. Dabei geht es u.a. um IT-Infrastruktur, Lichttechnik, Mess- und Prüftechnik, Sensorensysteme, Sicherheitstechnik, Solartechnik, regenerative Energien, Informations- und Kommunikationstechnik, elektrische Antriebstechnik, Industriesteuerung und Elektromobilität. Rund 25.000 Fachbesucher werden in Stuttgart erwartet.

eltefa: größte Landesmesse ihrer Art für die Elektrobranche

Sonderschauen und Themenparks der eltefa befassen sich mit den Themenfeldern:

  • Innovative Kommunikationstechnologie mit bestens vernetzten Gewerken
  • E-Haus: Lösungen für die Energiewende im eigenen Heim
  • Dezentrale und regenerative Energie
  • E-Mobilität in Baden-Württemberg mit der Möglichkeit, E-Fahrzeuge nicht nur anzusehen, sondern auch im Outdoor-Fahrparcours zu testen
  • Forum Wohnbau zu neuen Technologien und Richtlinien mit Experten aus den Bereichen Smart Home, Wissenschaft und Wohnungswirtschaft (Donnerstag, 30.03.)

Insbesondere das E-Haus erwies sich bereits in den letzten Jahren als Publikumsmagnet. Diese Sonderschau zeigt, was intelligent vernetzte Gebäudetechnik heute wirtschaftlich und technisch leisten kann.

An allen drei Messetagen finden zudem Fachforen und Sonderveranstaltungen statt; z.B. das Fachforum "Schaltanlagenbau im Fokus" (Mittwoch, 29.03.) im neuen gleichnamigen Ausstellungsbereich.

Ein großes Thema ist auch die Sicherheit. Der 4. Sicherheitstag Baden-Württemberg am Donnerstag (30. März), widmet sich "Akuten Gefahrenquellen für vernetzte Gewerke und IT-Netze". Dabei geht es um Lösungen zur Sicherung von Gebäuden und Grundstücken, den baulichen Brandschutz, Videoüberwachung und Zutrittskontrolle.

Lösungen und Systeme für Sicherheitsaufgaben in Gebäuden

Angehende Elektrofachkräfte können mit dem Azubi-Power-Check ihre Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zahlreiche Aussteller haben dazu interessante praktische Aufgaben vorbereitet. Engagierten Teilnehmern winken attraktive Preise. Wer sich beim Lösen noch schwertut, ist eingeladen, gleich vor Ort ein Azubi-Sicherheitsseminar „Sicheres Arbeiten an elektrischen Niederspannungs-Schaltanlagen" zu besuchen.

Die Messe Stuttgart ist mit der A8, direkt ans Autobahnnetz angebunden. Weitere Anreisemöglichkeiten bieten die B27, der Flughafen und die S-Bahn. Zudem stehen am Messe- und Kongressgelände 8.200 Parkplätze, mit den Parkmöglichkeiten des benachbarten Flughafens insgesamt mehr als 15.000 Parkplätze, zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Messe finden Sie hier: www.messe-stuttgart.de/eltefa

Autor: Dr. Friedhelm Kring

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld
Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen