5/5 Sterne (6 Stimmen)
Auch für Elektroarbeiten gilt: Leiterunfälle sind vermeidbar 5 5 6

Auch für Elektroarbeiten gilt: Leiterunfälle sind vermeidbar

(Kommentare: 0)

Nutzen Sie Zusatzausrüstungen und Zubehör für Leitern für mehr Sicherheit bei Ihrer Arbeit.
Nutzen Sie Zusatzausrüstungen und Zubehör für Leitern für mehr Sicherheit bei Ihrer Arbeit. (Bildquelle: Wavebreakmedia/iStock/Thinkstock)

Die Unfallgefahr an und von Leitern wird viel zu häufig unterschätzt. Dabei zählen gerade die Abstürze von vermeintlich harmlosen Stehleitern zu den Arbeitsunfällen mit den schwersten Folgen. Verletzte fallen oft viele Wochen und Monate aus oder können gar nicht mehr an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Das betrifft auch Angehörige von Elektroberufen. Denn zur Montage, Inspektion oder Instandhaltung von elektrischen Installationen und Anlagen müssen Elektroarbeiter oft hoch hinaus.

Mehr als 40.000-mal stürzt jedes Jahr in Deutschland ein Mitarbeiter von oder mit einer Leiter. In den meisten Fällen ist nicht etwa ein technischer Defekt der Leiter die Ursache eines solchen Arbeitsunfalls, sondern das Verhalten des Unfallopfers. Wie man mit Leitern sicher umgeht und welche Regeln dabei zu beachten sind, gehört deshalb unbedingt in eine Sicherheitsunterweisung. Auch jeder Angehörige eines Elektroberufs sollte zur sicheren Handhabung von Leitern unterwiesen sein.

Tipp der Redaktion
Unterweisungsfolien für die Elektrofachkraft

Der Unterweisungsprofi: Die moderne Foliensammlung

Erfüllen Sie Ihre Unterweisungspflichten nach DGUV Vorschrift 3 und VDE-Vorschriften und schulen Sie Ihre Elektrofachkräfte ansprechend und umfassend in wichtige Themen der Elektrosicherheit.

Merken

Merken

Merken

Merken

Sicher arbeiten mit Leitern

Grundsätzlich gilt für Tätigkeiten unter Verwendung des Arbeitsmittels Leiter in jedem Betrieb,

  • dass eine Gefährdungsbeurteilung für Arbeiten mit Leitern erfolgt und dokumentiert sein muss.
  • dass Leitern für den betrieblichen Einsatz freigegeben werden müssen.
  • dass Leitern sich jederzeit in einen betriebssicheren Zustand befinden müssen.
  • dass Leitern auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden müssen, und zwar
    • mindestens einmal jährlich,
    • durch eine sachkundige Person.
    • Die Prüfung muss dokumentiert werden, z.B. über Prüfplaketten an der Leiter und ein Leiternprüfbuch.
Mit den richtigen Schutzmaßnahmen können Sie Arbeitsunfälle mit Leitern vermeiden
Mit den richtigen Schutzmaßnahmen können Sie Arbeitsunfälle mit Leitern vermeiden. (Bildquelle: Artfoliophoto/iStock/Thinkstock)

Nutzen Sie Zusatzausrüstungen und Zubehör für Leitern

Das Angebot an Leitern in speziellen Ausführungen und mit diversem Leiterzubehör ist groß. Viele Zusatzrausrüstungen dienen nicht nur einem bequemeren und effizienteren Arbeiten, sondern auch der Sicherheit. Nachfolgend einige Beispiele.

Für verschiedene Untergründe sind diverse Leiterfüße und Zubehörteile erhältlich, z.B.

  • rutschfeste Leiterfüße mit Gumminoppen für glatte Böden
  • Leiterfüße mit Erdspieß für weiche Böden bei Freilandarbeiten
  • ausziehbare Leiterfüße für unebene Flächen

Arbeitserleichternd sind Hilfsmittel, die den auf einer Leiter arbeitenden Mitarbeiter von Ballast befreien und ihm die Hände möglichst freihalten, z.B.

  • Ablageschalen für Werkzeuge und Kleinteile. Mehr als 10 kg „Ballast“ sollten auf einer Leiter nicht mitgeführt werden.
  • ein an einem Haken aufgehängter Eimer, der dazu dient, Materialien abzulegen oder Abfälle aufzunehmen, statt diese auf den Boden fallen zu lassen.

Einen Gewinn an Sicherheit bieten auch

  • Verbreiterungen am Leiterfuß, die sogenannten Traversen
  • klappbare oder einhängbare Trittverbreiterungen und einzuhängende Podeste, welche die Standfläche vergrößern
  • rutschteste Beläge für Sprossen und Stufen, die z.T. auch nachrüstbar sind
  • Vorrichtungen zum Einhaken oder Einhängen am Leiterkopf, auch zum Abstützen an einer Wand, die damit ein Kippen oder Abrutschen verhindern oder erschweren
  • Rückenschutzbügel
  • Seitenhandläufe für einen sicheren Auf- und Abstieg

Den sicheren Einsatz von Leitern unterweisen

Last, not least, sollten Elektrofachkräfte und andere Sicherheitsverantwortliche darauf achten, dass Mitarbeiter eine Leiter erst dann verwenden dürfen, wenn diese im korrekten Gebrauch der Leitern und den Verhaltensregeln dazu unterwiesen wurden. Tun Sie diese Unterweisungspflicht nicht leichtfertig ab. Die Diskussion, dass eine Sicherheitsanforderung wie etwa das „lästige“ Unterweisen zum vermeintlich ungefährlichen Alltagsgegenstand Leiter „übertrieben“ sei, hört immer dann schlagartig auf, wenn ein Unfall passiert ist. Und das ist keineswegs selten, sondern kommt mit Leitern in deutschen Betrieben Tag für Tag dutzendfach vor. Dabei ist etwa jeder 11. Leiterunfall so folgenschwer, dass dem abgestürzten Mitarbeiter eine Unfallrente zugesprochen wird.

Autor: Dr. Friedhelm Kring

⇒ Lesen Sie auch "20 Grundregeln für den sicheren Einsatz von Leitern"

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld