4/5 Sterne (5 Stimmen)
Betrieb elektrischer Anlagen 4 5 5

Betrieb elektrischer Anlagen

(Kommentare: 0)

nicht schalten

In der Energietechnik bzw. bei großen Erzeugern und Versorgern, Verteilern und Industrieunternehmen sind Schalthandlungen auf allen Spannungsebenen erforderlich. Schalthandlungen dienen dazu, den Zustand einer elektrischen Anlage zu verändern. Die Norm VDE 0105-100 beschreibt diese und definiert Anforderungen an den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen.

Für die Bewahrung eines ordnungsgemäßen Zustands einer elektrischen Anlage und bei Schalthandlungen sind grundsätzlich geeignete Werkzeuge einzusetzen.

Verantwortliche in elektrischen Anlagen

Dabei ist die Einhaltung dieser Maßnahme durch den Anlagenbetreiber (ANLB) bzw. den Anlagenverantwortlichen (ANLV) zu überwachen. Die Norm VDE 0105-100 betrifft die üblichen Betriebsvorgänge „Schalthandlungen“, die dazu dienen, den Zustand einer elektrischen Anlage zu verändern.

Schalthandlungen

Es wird zwischen zwei Arten von Schalthandlungen unterschieden:

  • Schalthandlungen zum Ändern eines elektrischen Zustands einer Anlage
  • Aus- und Wiedereinschalten von Anlagen im Zusammenhang mit durchzuführenden Arbeiten

Die Schalthandlungen dürfen vor Ort oder durch Fernsteuerungen durchgeführt werden. Das Freischalten oder das erneute Wiedereinschalten von Anlagen nach Arbeiten darf nur durch eine Elektrofachkraft (EFK) oder durch eine elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) durchgeführt werden.

VDE 0105-100

Lesen Sie mehr zu den üblichen Betriebsvorgängen in dem Fachbeitrag "Betrieb von elektrischen Anlagen gemäß VDE 0105-100" jetzt ganz neu in "Die Elektrofachkraft in der betrieblichen Praxis".

Betrieb von elektrischen Anlagen gemäß VDE 0105-100 - Inhalt
Übliche Betriebsvorgänge
Schalthandlungen
Schaltberechtigung
Schutz vor Störlichtbögen
Erhalten des ordnungsgemäßen Zustands
Arbeitsmethoden

Zurück

Kommentare

Diskutieren Sie mit

* Pflichtfeld