Schnellzugriff

Ausgabe Januar 2018

Bei wesentlichen Änderungen RCDs verbauen oder überwachen?

Bei wesentlichen Änderungen RCDs verbauen oder überwachen?
Haben auch Sie eine Frage an unsere Experten? Dann schreiben Sie uns.

Frage aus der Praxis

Bei einem im Jahr 2016 teilsanierten Bürogebäude musste ich als neu bestellte verantwortliche Elektrofachkraft leider feststellen, dass in den Stockwerksverteilern keine Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen in die Endstromkreise verbaut wurden. Unsere Anlage gilt als ständig überwacht, einmal im Jahr werden alle Stromkreise geprüft. Meine Fragen dazu: Muss ich RCDs nachrüsten lassen? Was hat mehr Gewicht: die normative Forderung, bei wesentlichen Änderungen RCDs zu verbauen oder die ständige Überwachung? Mir persönlich wäre das Nachrüsten von RCDs lieber, der Personenschutz steht für mich jederzeit im Vordergrund.


Sehr geehrter Besucher,

dieser Service steht nur Abonnenten des Magazins zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich mit den entsprechenden Zugangsdaten ein.

Wenn Sie gerne mehr über das Magazin erfahren möchten, finden Sie hier alle weiteren Informationen.


Kommentare

Kommentar von schenzi |

so bald du eine Steckdose dazu eingebaust musst du den Stromkreis mit 30mA RCD nachrüsten.

Kommentar von W. Zölch (IB Zölch) |

Hallo,
ich sehe es genauso wie Sie sowie 'schenzi' im Kommentar vorher:
Sobald es sich um Steckdosenstromkreise handelt, die für elektrotechn. Laien zugänglich sind, ist ein 30mA- RCD einzusetzen -> Personenschutz!
Das Argument der 'ständigen Überwachung' bezieht sich auf die Durchführung der gesetzlich/berufgenossenschafltich geforderten Prüfungen, wobei hierzu Sie als VEFK die Frage stellen sollten, wie hier entsprechende Messungen dokumentiert werden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
W. Zölch

* Pflichtfeld