elektrofachkraft.de - Das Magazin

Aktuelle Ausgabe: November 2018 (Ausgabe 25)

Inhaltsverzeichnis

  • DSGVO: Das sollten Elektrofachkräfte darüber wissen
    Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat schon vor dem Ablauf der Übergangsfrist am 25.05.2018 für erhebliche Unruhe gesorgt. Jedes Unternehmen, das persönliche Daten erfasst und speichert, muss die neuen Vorgaben nach der Datenschutz-Grundverordnung, aber auch die des 2017 überarbeiteten Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) einhalten. Auch wenn Sie als (verantwortliche) Elektrofachkraft nur mittelbar von den Neuregelungen betroffen sind, sollten Sie deren Anforderungen kennen und beachten.
  • Was bedeutet Industrie 4.0 für die Elektrobranche?
    Mit der vierten industriellen Revolution, kurz Industrie 4.0, werden Maschinen, Geräte und Anlagen miteinander vernetzt, sodass deren Daten und Parameter über Kommunikationsschnittstellen, auch Interfaces genannt, zugänglich, speicherbar und analysierbar sind. Dieser Trend der Digitalisierung hält beinahe in jedem Geschäftszweig und jeder Branche Einzug.
  • Überwachung externer Dienstleister in der Elektrotechnik
    Externe Dienstleister sind in allen Betriebsbereichen der Industrie im Einsatz und kaum wegzudenken. Sie sind im Wesentlichen für die Werkserfüllung zuständig, sobald der Unternehmer entweder die Fachkenntnis und/oder das Personal nicht bereitstellen kann. Es wird zwischen zwei Formen der Beauftragung unterschieden: der Beauftragung über einen Dienstvertrag und der Beauftragung über einen Werkvertrag.
  • Schutz gegen Wiederingangsetzen von Werkzeugen nach einer Netzunterbrechung
    In nahezu jeder Elektrowerkstatt finden sich Schleifsteine und Standbohrmaschinen zur Metallbearbeitung für kleinere Reparaturen. Auch diese alltäglichen Werkzeuge bergen, z.B. aufgrund eines Stromausfalls oder einer kurzen Netzunterbrechung, Gefahren für den Benutzer.
  • Das neue Bauvertragsrecht
    Das neue Bauvertragsrecht bringt Vereinfachungen und insbesondere Klarstellungen zur bislang richterrechtlich fortgebildeten Rechtslage. Es ist und bleibt aber eine komplexe Materie.
  • Prüffristen ermitteln? Nur auf Basis einer Gefährdungsbeurteilung!
    Welche elektrischen Geräte müssen in welchen Zeitintervallen geprüft werden? In vielen Unternehmen gibt es eine breite Palette unterschiedlicher elektrischer Betriebsmittel, die mehr oder weniger intensiv genutzt werden. Doch nirgendwo sind Listen zu finden, in denen man von Akkuschrauber bis Zweihandwinkelschleifer die jeweils vorgegebene Prüffrist nachschlagen könnte.

Downloads

Schnellzugriff

Ausgabe November 2018