Community

  • Befähigte Person (bP) für Prüfungen zum Schutz gegen elektrische Gefährdungen
    Für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel wird nach der Betriebssicherheitsverordnung und der DGUV Vorschrift 3 eine befähigte Person gefordert. Ein wichtiges Merkmal der befähigten Person ist, dass sie weisungsfrei ist. Aber wie sieht das mit der Weisungsfreiheit in der täglichen Arbeitspraxis aus: Bedeutet das auch, dass man der befähigten Person wirklich nicht widersprechen darf? Wie geht man mit dem Prüfergebnis der befähigten Person um?